„Ich taufe Dich auf den Namen ELEKTRA, wünsche der Besatzung allzeit gute Fahrt und Dir immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel“. Mit diesen Worten taufte Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey am 16. Mai die ELEKTRA - das weltweit erste emissionsfreie Schubboot. Seinen klimaneutralen Antrieb verdankt es grünem Wasserstoff und Ökostrom in den Akkus.  


MINT Nachwuchsbarometer 2022

Das MINT Nachwuchsbarometer 2022 zeichnet ein wenig erfreuliches Bild zur aktuellen Lage des MINT-Bereichs im deutschen Bildungssystem. So habe die Corona-Pandemie zu gravierenden Lernrückständen bei den Schüler*innen geführt, und auch die Situation an den Universitäten ist nicht besser geworden. Die Studienautor*innen sehen die Erfordernis für "dringende Maßnahmen".  


Förderpreis für junge Forscher*innen

Neuer Name, bewährtes Konzept: Der Gerhard-Fürst-Preis wird zu "Statistical Science for the Society". Damit will das Statistische Bundesamt (Destatis) seinen Förderpreis internationaler ausrichten und fit für die Zukunft machen. In diesem Jahr gibt es zudem einen Sonderpreis zu statistischen Forschungen über Corona.  


Neues Zentrum für Pflanzenforschung

Klimawandel, Bodenverlust, Verlust von Biodiversität, Überbevölkerung – die Herausforderungen an die Ernährungssicherheit der Menschheit sind groß. Aus diesem Grund hat die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) nun den Grundstein für ein in Deutschland und Europa einzigartiges Pflanzenforschungszentrum gelegt. Am "Plant Environmental Adaptation Center" (PEAC) soll Pflanzengenetik mit Schwerpunkt auf Anpassungsmechanismen gegen Dürre, Hitze oder Starkregen erforscht werden. Damit, so die Hoffnung, kann ein Beitrag zur Versorgungssicherheit in Zeiten des Klimawandels geleistet werden.  


Zukunft in der Bauwirtschaft

Die SOKA-BAU und F.A.Z. Business Media legen eine neue Studie über "Einstellungen, Erwartungen und Pläne junger Berufsanfänger aus der Baubranche" vor. Ausschlaggebend für eine große Mehrzahl der Befragten war die Freude an der Arbeit: "Spaß an einem Bauberuf" war für 96 Prozent der wichtigste Grund für eine Ausbildung am Bau. Aber es locken auch das gute Ausbildungsgehalt und die weiteren Berufsaussichten.  


Schulleitungsstudie 2022

Der Schulbuchverlag Cornelsen präsentiert die Schulleitungsstudie 2022 – die erste einer geplanten Reihe, die sich speziell mit den Trends und Positionen auf Ebene der Schulleitungen befasst. Klares Ergebnis in diesem Jahr: Deutschland brauche eine "neue Kultur des Lernens". Ginge es nach den Schulleitungen, stünde eine große, grundlegende Bildungsreform an.  


Hochschulen beenden Kooperation mit russischen Partnern

"Wer einen völkerrechtswidrigen Überfall auf einen souveränen Staat gutheißt und unterstützt, kann nicht weiter Partner der TU Chemnitz sein", erklärt der Rektor der Technischen Universität Gerd Strohmeier kürzlich in seinem zweiten offenen Brief zum Krieg in der Ukraine. Praktisch alle Hochschulen in der freien Welt haben ihre Beziehungen zu Russland und Weißrussland (Belarus) auf den Prüfstand gestellt.  


Weltfrauentag 2022: Eine Männerwirtschaft

Am 8. März ist Weltfrauentag, doch die Bilanz der sozioökonomischen Emanzipation der Frau ist auch in diesem Jahr mager. Die sogenannte "gläserne Decke" stellt für die Karriereambitionen der Frauen weiterhin ein großes Problem dar. So verharrt der Frauenanteil in Führungspositionen der deutschen Wirtschaft weiterhin auf niedrigem Niveau. Dabei glänzen frauengeführte Unternehmen mit deutlich besseren Bonitäts- und Zahlungsfähigkeitswerten und niedrigem Insolvenzrisiko.  


Erwerbstätigkeit fast auf Vorkrisenniveau

Die Coronapandemie hat, trotz Kurzarbeit, einige Verwerfungen auf dem Arbeitsmarkt verursacht. Wie das Statistische Bundesamt nun mitteilt, ist die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland im Januar zum neunten Mal in Folge weiter gestiegen. Die Erwerbslosenquote fällt entsprechend und erreicht wieder das Niveau von 2018.  


Zahl der Studienberechtigten sinkt

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, ist die Zahl der Studienberechtigten 2021 um 3,5 Prozent gestiegen. Was zunächst erfreulich klingt, ist jedoch auf einen einmaligen Sondereffekt zurückzuführen. Rechnet man diesen raus, zeigt sich ein anderes Bild.