Berufe im Porträt

Berufsziel Destillateur*in

Zwischen Tradition und Moderne

Die Herstellung von Spirituosen hat eine lange Geschichte. Bereits im 2. Jahrtausend v. Chr. wurde in Indien Arrak gebrannt – als Importware in der Frühen Neuzeit die Lieblingsspirituose der europäischen Oberschichten. Doch auch der hiesige Branntwein blickt inzwischen auf eine 500-jährige Geschichte. Gleichzeitig boomt der Markt der Kleindestillerien und Start-ups. Innovative Ansätze und neue Ideen für Altbekanntes sind gefragt wie nie.

 

(ps) "Nachteile gibt es im Grunde nicht", antwortet Jonas Klöckner von der Birkenhof-Brennerei, als er nach Vor- und Nachteilen seines Berufes gefragt wird. Mit Blick auf die Auszeichnungen, die der 25-jährige bereits gesammelt hat, glaubt man ihm das sofort. 2018 wurde er von der IHK als bester Destillateur-Azubi ausgezeichnet, 2021 wurde er in Berlin zum "Young Craft Distiller Of The Year" gekürt. "Wo früher harte körperliche Arbeit anstand, greifen heute High-Tech und Automatisierung," erläutert Klöckner. "So bleibt mehr Zeit für den kreativen Teil des Jobs."

Tatsächlich ist Kreativität in der Spitituosenbranche derzeit gefragter denn je und neben den Traditionshäusern entstehen jede Menge Start-ups, die den Markt beleben. Beispielsweise Gin bekommt man heute aus dem Schwarzwald über Duderstadt bis nach Sylt aus regionalen Kleindestillerien. Und der nächste Boom steht schon in den Startlöchern: Tequila avanciert in den USA zum neuen Gin – George Clooney hat schon investiert, Kendall Jenner besucht eine kleine Destillerie irgendwo in Mexiko und bringt die Verkaufszahlen zur Explosion. Es ist viel los in der Spirituosenbranche, und der Trend geht klar zum feinen, gut und innovativ gemachten Getränk.

Neben kleinen Destillerien mit eher handwerklichen Ansätzen finden sich auch zahlreiche große Unternehmen, die mit eigenen Vorzügen glänzen. Hier ist die Bandbreite der Produkte größer und unterschiedliche Produktionsmethoden können erlernt werden. Zudem sind die großen Spirituosenproduzenten oft international aufgestellt und vernetzt, was spannende Möglichkeiten schon in der Ausbildung bietet. Grundsätzlich ist die Auswahl potentieller Arbeitgeber groß: Im Jahr 2021 waren in Deutschland 13.429 Brennereien registriert. Nicht alle befassen sich mit der Produktion von Genussalkohol, von Kosmetika bis Kraftstoffen wird Alkohol in vielen technisch-gewerblichen Bereichen benötigt.

Die im Regelfall dreijährige Duale Ausbildung setzt keinen speziellen Schulabschluss voraus. Fähigkeiten in Physik, Chemie und Mathematik sind allerdings eine Grundvoraussetzung. Daneben braucht es handwerkliches Geschick und technisches Verständnis sowie Sorgfalt und genaues Arbeiten. Je größer der Betrieb, desto wichtiger wird das technisch-maschinelle Wissen, etwa bei der Überwachung und Wartung der Produktionseinrichtungen. Ist dies gegeben, steht einer Bewerbung in dieser spannenden und abwechslungsreichen Branche nichts im Wege!

Weitere Informationen:

https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/bkb/3814.pdf 

Quellen:

https://www.destatis.de/DE/Themen/Staat/Steuern/Verbrauchsteuern/alkoholsteuer.html 

https://www.ww-kurier.de/artikel/73652-jonas-kloeckner-aus-nistertal-bundesweit-bester-azubi-als-destillateur 

https://www.ww-kurier.de/artikel/99782-destillateurmeister-jonas-kloeckner-gewinnt-titel-in-berlin 

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/weltwirtschaft/tequila-boom-exporte-mexiko-101.html 

Weitere interessante Artikel:
Seltene Berufe: Kein Bock auf normal? Herzlich willkommen! (Teil 6) Schon mal was vom Glockengießer oder Vergolder gehört? "Normal" kann jeder. Es gibt auch heute noch seltene Berufe wie Glockengießer oder Vergolder, die Nachwuchs benötigen."Normal" kann jeder. Es gibt auch heute noch seltene Berufe wie Glockengießer oder Vergolder, die Nachwuchs benötigen.
Berufsziel Schiffsmechaniker*in Volle Kraft voraus! Nicht nur an der Küste – Schiffsmechaniker*innen finden überall Arbeit, wo befahrenes Wasser ist. Von der Fähre über den... weiterlesenNicht nur an der Küste – Schiffsmechaniker*innen finden überall Arbeit, wo befahrenes Wasser ist. Von der Fähre über den Tegernsee bis zur Nord- und Ostsee, und von da aus in der ganzen Welt. Die oft internationale Ausbildung bietet einzigartige Möglichkeiten und Herausforderungen.
Berufsziel Koch/Köchin "Die Kunst, mit Nahrung Glück zu erschaffen" Die Ausbildung zum Koch/ zur Köchin vereint kreatives Denken und handwerkliches Geschick. 2021 konnte sie zur... weiterlesenDie Ausbildung zum Koch/ zur Köchin vereint kreatives Denken und handwerkliches Geschick. 2021 konnte sie zur nachgefragtesten Ausbildung im Gastgewerbe aufsteigen und löst damit die Hotelfachleute vom Platz 1 ab. Bedingt durch die Coronadelle bei den Ausbildungszahlen, die besonders das Gastgewerbe betroffen hat, sehen die Berufsaussichten so gut aus wie lange nicht mehr.

Suchbörse

Praktikum, Ausbildung & Studium

Hier wirst du fündig!

Über die folgende Suchmaske kannst du Firmen, Fach- und Hochschulen sowie Institutionen finden, die Praktikums-, Gap-Year-, Ausbildungs- und Studienplätze anbieten. Auch einige Vereine und Initiativen sind verzeichnet, die soziale Praktika ermöglichen.