Berufe im Porträt

Kfz-Mechatroniker*in – System- und Hochvolttechnik

Dein Einstieg in die Technikwelt der E-Mobilität

Die Elektromobilität ist angekommen: Über eine Million reine E-Autos sind auf Deutschlands Straßen schon unterwegs – und Fachleute gehen derzeit von einem exponentiellen Wachstum aus. Händeringend gesucht: Fachkräfte!

(ps) Der Elektromobilität gehört die Zukunft. Mittelfristig ist zwar noch Konkurrenz durch Wasserstoffautos zu erwarten, und jedenfalls in der politischen Debatte existieren auch e-Fuels. Doch der Batterieforschung sind in den letzten Jahren wichtige Durchbrüche gelungen: Umweltfreundliche sogenannte Salzbatterien auf Natriumbasis, die keine teuren seltenen Erden mehr benötigen, werden heute schon in den ersten Autos verbaut. Damit lässt sich die Rohstoffproblematik der klassischen Batterien lösen – und zugleich einer der Hauptkritikpunkte an der heutigen E-Mobilität erledigen. Darüber hinaus sind sie deutlich günstiger und haben eine längere Leistung. Die Serienproduktion läuft derzeit an, in China wird die Salzbatterie schon seit einem Jahr verbaut.

Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen, dass der Markt regelrecht explodiert: In den ersten drei Quartalen 2022 wurden so viele E-Autos gebaut, wie im ganzen Jahr 2021 – sowohl für den Export, als auch für den heimischen Markt. Beim Export ist 2022 ein Anstieg von enormen 65 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. Und hier wurde keine Corona-Delle aufgeholt: Auch 2020 und ‘21 stiegen die Exportzahlen. Tatsächlich ist das Exportwachstum für Autos ‘22 allein auf die E-Autos zurückzuführen, während der Export von Verbrennern stagniert. Die Importzahlen und Neuzulassungen steigen ebenfalls stark an: 2022 wurden 22 Prozent mehr E-Autos importiert, die Neuzulassungen bei E-Autos stiegen um 32 Prozent.

Automechaniker*in 3.0

Das dieser Markt einen großen Bedarf an Fachkräften hat, versteht sich fast von selbst. Immer größer wird dabei die Nachfrage nach Mechatroniker*innen im Fachbereich System- und Hochvolttechnik. Grundsätzlich arbeiten diese auch an konventionellen Autos - angesichts der vielen Elektronik auch kein Wunder. Aber eigentlich „bist du“, wie die Mercedes-Benz-Gruppe schreibt, mit diesem Beruf „in der Welt der alternativen Antriebstechnologien zu Hause.“ Ausbildungsthemen sind entsprechend die elektrischen Antriebssysteme, Batterietechnologie und Arbeit an den Hochvoltspeichern, allgemein Fahrzeugelektrik und -elektronik, aber auch Fahrzeug-IT und Software. 

Ein Beruf – verschiedenste Möglichkeiten

Mechatroniker*innen im Fachbereich System- und Hochvolttechnik absolvieren im Regelfall eine 3,5-jährige duale Ausbildung, die keinen bestimmten Schulabschluss vorschreibt. Sie finden naheliegenderweise viele Ausbildungsbetriebe in der Autobranche: bei den Autoherstellern selbst, bei deren Zulieferern und Vertragspartnern, natürlich auch bei Werkstätten und Autohäusern. Aber auch andere Arbeitgeber wie Regionalverkehrsbetriebe, Stadtwerke oder Kommunen suchen diese Fachkräfte und bilden sie aus. Während die grundlegenden Ausbildungsinhalte sich gleichen, gibt es hinsichtlich der konkreten Arbeitspraxis also eine ganze Bandbreite verschiedenster Möglichkeiten. Hier gilt es, sich vorher gut zu informieren!

Weitere Informationen:

Allgemeine Informationen hat die Bundesagentur für Arbeit im Berufe-Net zusammengestellt.

Viele Ausbildungsbetriebe und Praktikumsplätze findest Du in unserer Suchbörse.


Quellen:

Destatis: Pressemitteilung Nr. N021 vom 23. März 2023: https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2023/03/PD23_N021_46_51.html 

E-Fahrer (Chip.de): Viermal so viel Energie: Billige Salzbatterie könnte Lithium-Akkus ablösen: https://efahrer.chip.de/news/viermal-so-viel-energie-billige-salzbatterie-koennte-lithium-akkus-abloesen_1010679 

DLF: Sind E-Autos wirklich die Zukunft?: https://www.deutschlandfunk.de/zukunft-elektromobilitaet-102.html 

Spiegel Online: Erster Hersteller baut Natrium-Billigbatterie in Elektroauto ein: https://www.spiegel.de/auto/china-erster-autohersteller-baut-natrium-ionen-akku-in-e-testauto-ein-a-83732203-ff74-4beb-a32b-a69199ef69e3 

Future-Zone: Natrium-Ionen-Batterien können Elektroautos billiger machen: https://futurezone.at/science/natrium-ionen-akku-batterie-elektromobilitaet-e-autos-lithium-ionen-akku-catl-jac/402375846 

Mercedes-Benz-Gruppe: Ausbildung Kfz-Mechatroniker*in System- und Hochvolttechnik: https://group.mercedes-benz.com/karriere/schueler/ausbildung/technische-berufsausbildung/kfz-mechatroniker-system-und-hochvolttechnik.html (Zitatquelle; 18.12.2023 nicht mehr abrufbar. Für die Ausbildung bei Mercedes-Benz findest Du in unserer Suchbörse viele Standorte.)

Virta International GmbH: Der Trend und die Prognose für Elektomobilität im Jahr 2023: https://www.virta.global/de/aktuelle-trends-und-prognosen-fur-die-elektromobilitat-in-deutschland

 

29.03.2023, bearbeitet 18.12.2023

Weitere interessante Artikel:
Seltene Berufe: Kein Bock auf normal? Herzlich willkommen! (Teil 2) Wachszieher*in und Holzspielzeugmacher*in Wer Interesse an Kunsthandwerk hat und und handwerklich geschickt ist, für den könnte der Beruf des Holzspielzeugmachers... weiterlesenWer Interesse an Kunsthandwerk hat und und handwerklich geschickt ist, für den könnte der Beruf des Holzspielzeugmachers interessant sein. Sie schnitzen, stechen und ziehen das Holz mit Hilfe von Werkzeug und Maschinen. Keines der handbemalten Holzspielzeuge ist wie das andere. Kein Wunder, dass sie daher gerade bei Sammlern so beliebt sind.
Berufsziel Fachkraft für Lagerlogistik "Ich liebe die Vielseitigkeit!" Lagerlogistik gehört zu den unverzichtbaren Aufgaben unserer modernen Gesellschaft, doch fällt sie meistens erst auf,... weiterlesenLagerlogistik gehört zu den unverzichtbaren Aufgaben unserer modernen Gesellschaft, doch fällt sie meistens erst auf, wenn dort etwas nicht funktioniert: Lagerlogistiker*innen sorgen für den reibungslosen Ablauf der Wirtschaft. Von Apple bis Zalando, von Siemens bis VW – überall werden gute Lagerlogistiker*innen gebraucht und gesucht. Es ist ein Beruf für Leute mit Köpfchen – und viel mehr, als nur Paletten stapeln.
Berufsziel Laborant*in "Sinnhafte Arbeit mit viel Verantwortung" Alle Studien zur heutigen Generation belegen, dass die Jugend sich mehr als früher Berufe wünscht, die sinnvoll und... weiterlesenAlle Studien zur heutigen Generation belegen, dass die Jugend sich mehr als früher Berufe wünscht, die sinnvoll und gesellschaftlich relevant sind. Beides trifft auf die Laborant*innen-Ausbildung zu. Dazu gibt es eine satte Ausbildungsvergütung, sichere Arbeitsplätze und spannende Aufgaben. Trotzdem sinken die Bewerbungszahlen seit Jahren. Eine internationale Umfrage hat nun ergeben: Viele Jugendliche haben Klischeebilder über Laborarbeit im Kopf, die nicht viel mit der Wirklichkeit zu tun haben, sie aber hindern, eine Karriere in diesem Bereich anzustreben.

Suchbörse

Praktikum, Ausbildung & Studium

Hier wirst du fündig!

Über die folgende Suchmaske kannst du Firmen, Fach- und Hochschulen sowie Institutionen finden, die Praktikums-, Gap-Year-, Ausbildungs- und Studienplätze anbieten. Auch einige Vereine und Initiativen sind verzeichnet, die soziale Praktika ermöglichen.