Medienpädagogische Elternarbeit

„Weitklick“ bietet neue Angebote zum Thema Desinformation

Desinformation ist heute, durch Internet und Smartphone, überall. Viele Eltern sind daher durchaus zu Recht um ihre Kinder besorgt – sie sind aber auch selbst von Desinformation bedroht. Das Projekt „weitklick“ bietet nun neue Materialien zur Aufklärung, für Lehrkräfte und zur Elternarbeit.


(ps) Das Internet im Allgemeinen und „soziale“ Medien im Speziellen liefern einen nicht endenden Strom an Desinformation – dem vor allem Kinder und Jugendliche oft schutzlos ausgesetzt sind. Um sicher mit Fakten und solchen, die es nur vorgeben zu sein, umgehen zu können, braucht es einer ganzen Menge an Fähigkeiten, die heute meistens unter dem Stichwort „Medienkompetenz“ zusammengefasst werden. Im Idealfall wird diese im Laufe der Schulzeit vermittelt, doch fast immer sind Kinder und Jugendliche bereits Online(falsch)informationen ausgesetzt, bevor sie über das Wissen, die Reife und die Kompetenz verfügen, diese richtig einzuordnen. Wie beispielsweise die Coronakrise gezeigt hat, gelingt dies nicht mal den Erwachsenen zuverlässig.

Die Schule allein kann diese Herausforderung nicht meistern – hier sind auch die Eltern gefragt. Hier setzt nun auch das Fortbildungsprogramm „weitklick“ der gemeinnützigen FSM unter der Schirmherrschaft von Gesine Schwan an. Das ursprünglich für Lehrkräfte bzw. Schüler*innen konzipierte Angebot spricht nun auch spezifisch die Eltern an. Denn „laut einer aktuellen Umfrage sind 57 Prozent der Eltern in Deutschland besorgt, dass ihre Kinder Desinformationen im Netz ausgesetzt sind“, wie FSM mitteilt. Entsprechend sei „frühzeitige sowie nachhaltige Medienbildung und -erziehung“ wichtig, die besonders hilfreich sei, „wenn Eltern und Lehrkräfte am gleichen Strang ziehen.“

So werden nun deutschlandweit Informationsveranstaltungen unterschiedlichster Formate angeboten. Etwa Elternabende zum Austausch und zur Information in digitalen und vor-Ort-Formaten, Workshops, Webinare, Mitmachtage, die jeweils von lokalen Partnern umgesetzt werden. Zusätzlich gibt es eine Reihe von kostenfreien Lehr- und Lernmaterialien online. Tomi Neckov, „weitklick“-Beiratsmitglied, erläutert: „Die Stärkung der medienpädagogischen Elternarbeit erfordert informierte und engagierte Lehrkräfte. weitklick setzt genau da an und gibt Lehrkräften die nötigen Werkzeuge und Ressourcen an die Hand, um diese wichtige Aufgabe erfolgreich zu bewältigen.“

Das Projekt: https://www.weitklick.de/anlaufstellen-elternarbeit-vor-ort

 

Quellen:

https://www.presseportal.de/pm/66501/5611833

https://www.weitklick.de/materialien?f%5B0%5D=zielgruppe%3A178

https://www.weitklick.de/system/files/document/U%CC%88bersichtsmaterial_Elternarbeit_online_2023.pdf

 

 

 

 

29.09.2023

Weitere interessante Artikel:
MI(N)T machen – Zukunft schaffen! MINT – was ist das? MINT ist eine Abkürzung für alle Disziplinen, die sich hinter Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik... weiterlesenMINT ist eine Abkürzung für alle Disziplinen, die sich hinter Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik verbergen. Dies schließt etwa 155 Ausbildungsberufe und unzählige Studiengänge (auch duale) mit ein. Darunter fallen natürlich die bekannten Berufe wie Biolog*in, Physiker*in, Elektroniker*in, Fachinformatiker*in und viele mehr. Aber wussten Sie, das zum Beispiel auch Wasserstofftechniker*in, Mikrotechnolog*in, Gestalter*in für immersive Medien, Umweltplaner*in und Techniker*innen für Umweltschutztechnik dazugehören? Klingt nach Zukunft, oder?
EU-Initiative "klicksafe" Maß und Mitte bei der Online-Nutzung Die Internetabhängigkeit oder Onlinesucht ist seit 2018 eine von der WHO anerkannte Krankheit, die so manchen Eltern die... weiterlesenDie Internetabhängigkeit oder Onlinesucht ist seit 2018 eine von der WHO anerkannte Krankheit, die so manchen Eltern die Schweißperlen auf die Stirn treibt, wenn sie da an ihre Kinder denken. Viel Zeit online zu verbringen macht aber noch keine Onlinesucht. Der diesjährige Safer Internet Day am 7. Februar klärte auf und widmete sich unter dem Motto #OnlineAmLimit der richtigen Balance zwischen dem Leben on- und offline.
Eltern-Coaching via Livestream Gute Resonanz auf digitalen Elternabend Es ist der 6. März, ein Mittwochabend um 19 Uhr: An mehr als 1200 Rechnern verfolgen Eltern zuhause und im Klassenzimmer... weiterlesenEs ist der 6. März, ein Mittwochabend um 19 Uhr: An mehr als 1200 Rechnern verfolgen Eltern zuhause und im Klassenzimmer beim Elternabend bundesweit den Livestream unserer IfT-Eltern-Expertin und Referentin Anja Greis zum Thema „Eltern-Coaching: Das Kind auf dem Weg ins Berufsleben unterstützen“.

Suchbörse

Praktikum, Ausbildung & Studium

Hier wirst du fündig!

Über die folgende Suchmaske kannst du Firmen, Fach- und Hochschulen sowie Institutionen finden, die Praktikums-, Gap-Year-, Ausbildungs- und Studienplätze anbieten. Auch einige Vereine und Initiativen sind verzeichnet, die soziale Praktika ermöglichen.