2018 war es so weit: der Lobbyverband der Angler in Mecklenburg-Vorpommern konnte an zwei Schulen Angeln als Unterrichtsfach an der Schule erproben. Ab dem neuen Schuljahr 2021/22 soll dieses Fach nun landesweit den Schüler*innen der 5. und 6. Klasse angeboten werden. Das vom Landwirtschaftsministerium getragene Projekt läuft zunächst bis 2024 und soll die "Umweltbildung" der Kinder erweitern und "fachliches Wissen auf dem Gebiet der Fischbiologie und der Gewässerökologie" sowie im "Naturschutz" vermitteln. 


Digitalkongress #ZukunftLernen!

Spätestens seit der Coronavirus-Pandemie kommt keine Schule mehr daran vorbei: Digitalisierung ist in aller Munde. Bisher haben die Maßnahmen in der Krise allerdings primär darauf abhoben, überhaupt Unterricht zu gewährleisten – doch die Chancen und Möglichkeiten im Bereich der digitalen Bildungsvermittlung sind noch zahlreiche. Zum Thema lädt das Netzwerk Digitale Bildung Spitzen aus Lehrerverbänden, Politik und Wissenschaft zu einem dreitägigen Online-Kongress. Eine Teilnahme und aktive Beteiligung steht, nach vorheriger Anmeldung, allen Interessierten offen. 


Traumberuf Hebamme/Geburtspfleger

Hebammen in Deutschland haben es nicht leicht. Der Beruf ist schlecht bezahlt, Selbstständige müssen horrende Versicherungsprämien zahlen und Deutschland ist das letzte Land in der EU, das die Ausbildung noch nicht vollständig akademisiert hat. Trotz all dieser Schwierigkeiten erfreut sich der Hebammen-/Geburtspflegerberuf stetig wachsender Beliebtheit. In den vergangenen zehn Jahren ist die Zahl der Berufsschüler*innen um 61 Prozent angestiegen. Bis zum kommenden Jahr soll die Ausbildung bundesweit akademisiert sein. 


Büropflanzen

In vielen Büros führt sie buchstäblich ein Schattendasein: die Zimmerpflanze. In den Fluren alter Bürogebäude finden sich mitunter jahrzehntealte, unbeachtete Blähton-Kübel mit baumgroßen Benjamini, Palmen oder Fingeraralien. Besonders solche robusten Sorten werden dann auch gerne abschätzig "Büropflanzen" genannt – dabei hat ein grünes Büro viele Vorteile. Die Pflanzen tragen nicht nur zur Luftverbesserung bei, sie haben auch einen positiven Einfluss auf die Psyche. In einer aktuellen Studie konnte nun gezeigt werden, daß sich diese Effekte auch im Homeoffice nachweisen lassen. 


Corona-Effekt: 7 Prozent weniger Promotionen im Jahr 2020

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, ist die Zahl der abgeschlossenen Promotionen in Deutschland 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 7 Prozent zurückgegangen. Hierfür wird primär die Corona-Pandemie verantwortlich gemacht, welche die Durchführung von Prüfungen erschwert habe. Die Zahl der Promovierenden ist dagegen im Vergleich zum Vorjahr um etwa 5 Prozent gestiegen. Damit setzt sich der Anstieg der Promovierendenzahl in Deutschland weiter fort. Ein Überblick. 


Traumstudium Mathematik

Man liebt ihn oder hasst ihn – Matheunterricht an der Schule polarisiert seit jeher. Während man sich als Schüler*in mit Kurvendiskussion, p-q-Formel und Polynomdivision herumschlägt, kann man sich kaum vorstellen, dass Mathematik eigentlich zu den Geisteswissenschaften zählt – und das Zahlen im Studium kaum vorkommen. Auch gerechnet wird höchst selten: "Rechnen, das machen die anderen", sagt man sich unter Mathematiker*innen. Stattdessen ist Kreativität gefragt, aber auch analytisches Denken.  


Klimawandel greift Welterbestätten an

Der Klimawandel wird zunehmend zur Bedrohung für Welterbestätten überall auf dem Planeten. Nicht nur das Great Barrier Reef vor der australischen Küste oder die historischen Stätten Venedigs sind davon betroffen. Auch die jüngsten Hochwasserkatastrophen in Deutschland  seien laut der Präsidentin der deutschen UNESCO-Kommission, Maria Böhmer, ein Ausdruck der klimatischen Veränderungen und der damit einhergehenden Gefahren. 


Jugendliche und Ausbildungsplätze finden immer seltener zusammen

Im vergangenen Jahr blieben in Deutschland 60.000 Ausbildungsstellen unbesetzt. Und das, obwohl gleichzeitig 29.000 Bewerber keinen Ausbildungsplatz bekamen. Gleichzeitig entschieden sich 49.000 Schülerinnen und Schüler aufgrund einer Bewerbungsabsage für eine Alternative zur Ausbildung. 


Junge Menschen sollen stärker mitbestimmen

Angesichts der kommenden Bundestagswahl warnt die dbb Jugend vor einer Gefährdung des demokratischen Systems und zunehmender sozialer Spaltung. Sie fordert deshalb mehr Mitbestimmungsmöglichkeiten und Teilhabe für junge Menschen.  


Baden-Württemberg erlaubt Genderzeichen in Schulen

In Baden-Württemberg dürfen Schulen künftig selbst entscheiden, Genderzeichen wie bspw. das Sternchen „*“ in Prüfungen und Aufsätzen zuzulassen.