Berufswahl heute

Für die "Generation #Neuland" ist es mitunter noch unvorstellbar, aber schon seit vielen Jahren Wirklichkeit: professionelle Computerspieler*innen, die in Mannschaften, Ligen und Wettbewerben organisiert sind und damit hauptberuflich ihr Geld verdienen – mit eSports. Während in Taiwan oder Südkorea die Gamer*innen schon wie hierzulande die Fußballnationalmannschaft verehrt werden, sind Berufsgamer*innen in Deutschland noch relativ unbekannt. Dabei ist die älteste eSports-Liga der Welt eine deutsche Erfindung. 


Berufsziel Maler*in und Lackierer*in

Die Ausbildung hat einen umständlichen Namen: "Maler*in und Lackierer*in der Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung" – doch dahinter versteckt sich ein abwechslungsreicher Beruf mit vielen Möglichkeiten. Obwohl der Beruf in Deutschland noch eher eine Männerdomäne ist, bietet er auch Frauen beste Chancen.  


Fachkräftemangel trotz attraktiver Arbeitsplätze

Eigentlich geht es der Handwerksbranche gut: Der Umsatz steigt seit Jahren, die Firmen können sich vor Aufträgen kaum retten, die Lohnkurve geht steil nach oben. Allein der Nachwuchs will nicht so recht. Trotz steigender Bewerber*innenzahlen nimmt der Fachkräftemangel zu. Wir werfen einen Blick auf den Arbeitsmarkt im Handwerk. 


Berufsziele im Fleischerhandwerk

Überall gibt es heute vegane Wurst oder Burger – doch trotz der öffentlichen Präsenz von solchen Alternativen gehört Fleisch weiterhin zum beliebtesten Essen der Deutschen. Zwischen traditionellen Spezialitäten und moderner Trendküche bietet das Handwerk viel Abwechslung und spannende Herausforderungen – sogar eine Nationalmannschaft des Fleischerhandwerks gibt es.  


Berufsziel Augenoptiker*in

Eine wachsende Zahl von Menschen braucht sie: die Brille. Mehr als zwei Drittel der Deutschen sind Brillenträger*innen, und durch die vermehrte Bildschirmnutzung steigt diese Zahl seit der Jahrtausendwende langsam, aber stetig an. Umso wichtiger werden Augenoptiker*innen, die sich um die technischen Sehprobleme ihrer Kund*innen mit modischen Lösungen bemühen.  


Berufsziel Zerspanungsmechaniker*in

Technisches Verständnis und Liebe zum Detail – die beiden wichtigsten Qualitäten für Zerspanungsmechaniker*innen. Der früher auch als Fräser oder Dreher bekannte Beruf ist heute ein Hightech-Job, der höchste Genauigkeit bei der Arbeit verlangt. Ob Auto, Flugzeug oder Zug: Zerspanungsmechaniker*innen sind in vielen Bereichen tätig und haben sehr gute Berufsaussichten. Nicht umsonst findet sich die Ausbildung seit Jahren in den Top 20 der Beliebtheitsrankings wieder.  


Berufsziel Erzieher*in

In der Kindheit werden viele Weichen für das spätere Leben gestellt – die psychologische Forschung bestätigt dies immer wieder. Dabei nehmen Kindertageseinrichtungen eine wichtige Rolle ein – eine verantwortungsvolle Aufgabe, der sich mehr als 700.000 Erzieher*innen in Deutschland täglich stellen. Ein abwechslungsreicher Beruf, der Jobsicherheit, Flexibilität und gute Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten bietet. 


Berufsziel Fachkraft für Lagerlogistik

Lagerlogistik gehört zu den unverzichtbaren Aufgaben unserer modernen Gesellschaft, doch fällt sie meistens erst auf, wenn dort etwas nicht funktioniert: Lagerlogistiker*innen sorgen für den reibungslosen Ablauf der Wirtschaft. Von Apple bis Zalando, von Siemens bis VW – überall werden gute Lagerlogistiker*innen gebraucht und gesucht. Es ist ein Beruf für Leute mit Köpfchen – und viel mehr, als nur Paletten stapeln.  


Berufsziel Buchbinder*in

Die Buchbinderei ist ein kleiner, aber nach wie vor wichtiger Bestandteil der Druck- und Medienbranche. Obwohl der Beruf auf den ersten Blick etwas aus der Zeit gefallen wirkt, bietet er auch heute zahlreiche Möglichkeiten, sowohl im handwerklichen wie im industriellen Bereich – trotz Digitalisierung und Automation. Die Ausbildung glänzt mit guten Arbeitsbedingungen und sehr guten Übernahmechancen. 


Berufsziel Koch/Köchin

Die Ausbildung zum Koch/ zur Köchin vereint kreatives Denken und handwerkliches Geschick. 2021 konnte sie zur nachgefragtesten Ausbildung im Gastgewerbe aufsteigen und löst damit die Hotelfachleute vom Platz 1 ab. Bedingt durch die Coronadelle bei den Ausbildungszahlen, die besonders das Gastgewerbe betroffen hat, sehen die Berufsaussichten so gut aus wie lange nicht mehr.