Berufswahl & Bildung

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, erreicht die Zahl der Jugendlichen, die nicht mehr bei den Eltern wohnen, 2021 ein Zehn-Jahres-Hoch. Söhne brauchen aber weiterhin länger als Töchter, um von zuhause auszuziehen. Dabei sind die Bedingungen dafür nicht die besten: Bezahlbarer Wohnraum ist knapp und die Mieten steigen unverändert an.  


Berufsziel Profi-Gamer*in

Für die "Generation #Neuland" ist es mitunter noch unvorstellbar, aber schon seit vielen Jahren Wirklichkeit: professionelle Computerspieler*innen, die in Mannschaften, Ligen und Wettbewerben organisiert sind und damit hauptberuflich ihr Geld verdienen – mit eSports. Während in Taiwan oder Südkorea die Gamer*innen schon wie hierzulande die Fußballnationalmannschaft verehrt werden, sind Berufsgamer*innen in Deutschland noch relativ unbekannt. Dabei ist die älteste eSports-Liga der Welt eine deutsche Erfindung. 


Kampf um die besten Köpfe

Wer jetzt eine Ausbildung sucht, hat beste Chancen: In praktisch allen Branchen werden Fachkräfte händeringend gesucht – und die Konkurrenz um die Plätze wird weniger. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, ist die Zahl junger Menschen zwischen 15 und 24 Jahren auf neuem Allzeit-Tiefststand. Doch was für Ausbildungsplatzsuchende ein Geschenk ist, wird für die Gesamtwirtschaft zunehmend zu einem Problem. 


Huch, die Schule ist vorbei!

Jahrelang arbeiten sie darauf hin und dann sind doch viele überrascht, wenn es "plötzlich" soweit ist: Die Schule ist vorbei, der Abschluss in der Tasche – und vor lauter Möglichkeiten fehlt der Plan, was der nächste Schritt ist. Wer noch Zeit für Orientierung braucht und sich derweil sinnvoll einbringen will, ist mit Freiwilligendiensten wie FSJ, FÖJ und BFD bestens beraten. Bewerbungen sind jetzt noch möglich. 


Chancen(un)gleichheit in der Bildung

In kaum einem Land des Westens hängen, laut OECD, die Karriere- und Bildungschancen so sehr an der sozialen Herkunft, wie in Deutschland. Zwar haben sich in den letzten Jahren die Zahlen etwas verbessert. Aber das grundsätzliche Problem bleibt bestehen – und wurde vermutlich durch die Corona-Pandemie wieder verschärft.  


Berufsziel Maler*in und Lackierer*in

Die Ausbildung hat einen umständlichen Namen: "Maler*in und Lackierer*in der Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung" – doch dahinter versteckt sich ein abwechslungsreicher Beruf mit vielen Möglichkeiten. Obwohl der Beruf in Deutschland noch eher eine Männerdomäne ist, bietet er auch Frauen beste Chancen.  


"Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt"

Spielen gehört zu den Grunderfahrungen eines jeden Menschen. Dennoch oder vielleicht deshalb, ist Spielen bis auf wenige anerkannte Ausnahmen wie Schach weitgehend eine Privatangelegenheit. Dabei hat Spielen in jedem Lebensalter positive Effekte. Selbst die oft verschrienen Computerspiele können Lernleistungen verbessern, sofern auf einen verantwortungsvollen und zeitlich begrenzten Umgang geachtet wird. 


Fachkräftemangel trotz attraktiver Arbeitsplätze

Eigentlich geht es der Handwerksbranche gut: Der Umsatz steigt seit Jahren, die Firmen können sich vor Aufträgen kaum retten, die Lohnkurve geht steil nach oben. Allein der Nachwuchs will nicht so recht. Trotz steigender Bewerber*innenzahlen nimmt der Fachkräftemangel zu. Wir werfen einen Blick auf den Arbeitsmarkt im Handwerk. 


Berufsziele im Fleischerhandwerk

Überall gibt es heute vegane Wurst oder Burger – doch trotz der öffentlichen Präsenz von solchen Alternativen gehört Fleisch weiterhin zum beliebtesten Essen der Deutschen. Zwischen traditionellen Spezialitäten und moderner Trendküche bietet das Handwerk viel Abwechslung und spannende Herausforderungen – sogar eine Nationalmannschaft des Fleischerhandwerks gibt es.  


Wettbewerb für 2023 eröffnet

Deutschlands größter und beliebtester Forschungswettbewerb geht in die 58. Runde – dieses Jahr unter dem Motto "Mach Ideen groß". Jugendliche bis 21 Jahre sind nun aufgerufen, ihre Forschungsideen zu verwirklichen und am Wettbewerb für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik teilzunehmen.