Corona infiziert auch unsere Sprache
Tausend neue Wortschöpfungen mit Bezug zur Pandemie

Das Leibniz-Institut für deutsche Sprache hat seit Beginn der Pandemie bereits mehr als 1.000 neue Wortschöpfungen mit Bezug zur Covid-19-Pandemie gesammelt. Dazu zählen auch von Politikern erfundene Begriffe wie „Brückenlockdown“ oder „Öffnungsblindflug“. Die Germanistikprofessorin Heidrun Kämper hat in einer wissenschaftlichen Arbeit festgestellt, dass Krisen schon immer Spuren in der Sprache hinterlassen haben. Corona markiere eine Zäsur. Allerdings ließe sich noch nicht einschätzen, wie lange sich die sprachlichen Neuschöpfungen halten werden.

Quelle: https://www.deutschlandfunkkultur.de/corona-hat-unsere-sprache-veraendert.265.de.html?drn:news_id=1247366