Das Miteinander-sprechen neu lernen
Digitales Zeitalter fordert eine neue Kommunikationsfähigkeit

Jugendliche bewegen sich täglich rund um die Uhr in der digitalen Welt, in den sozialen Medien. Das heißt noch lange nicht, dass ihnen die Kommunikation in diesem Kosmos leicht fällt, dass sie sich mit Fremden in dieser Umgebung leicht austauschen können und wollen. Auf die digitale Sprechfähigkeit zielt deshalb zu Recht ein Projekt „Rhetorische Kompetenzen. Wann du willst. Asynchron lernen“ an der Universität Marburg unter der Leitung der Professorin Lisa Fröhlich.

Jüngste Erfahrungen bringen an den Tag: Junge Menschen scheuen sich weit verbreitet vor dem Online-Dialog mit Personen, die sie nicht kennen. Warum? Die Marburger Wissenschaftlerin erklärt: "Feedback, Fragetechnik oder Argumentation – bisher fand Lehre zu Kommunikation vor allem synchron und in Präsenz statt." Die Corona-Pandemie mit ihren neuen Herausforderungen ist für die Wissenschaftler der Anlass, die digitale Lehr- und Lernbarkeit von Kommunikation zu untersuchen und praktisch zu erproben.

Zusammen mit einem Projekt „Für ein richtig gutes Studium“ entstand nach einer Mitteilung der Universität im Sommersemester 2020 am Marburger Institut für Sprechwissenschaft ein Service-Learning-Projekt: Studierende erarbeiteten digitale asynchrone Lernmodule zum Erwerb rhetorischer Kompetenzen. Von diesem ersten Projekt aus soll die Digitalisierung in der Vermittlung rhetorischer Fähigkeiten systematisch weitergedacht werden: Im nächsten Semester werden die Studierenden synchrone digitale Formate erarbeiten und für Studierende im Programm der Study Skills der Hochschuldidaktik und der Zentralen allgemeine Studienberatung anbieten. Lisa Fröhlich plant außerdem eine digitale Workshop-Reihe mit Expertinnen und Experten im Bereich „Rhetorische Kompetenzen digital vermitteln“ für die Studierenden, um sich weiter zu professionalisieren.

Gutes Vortragen und Präsentieren ist heute in vielen Bereichen notwendig

Die Arbeitsgruppe "Sprechwissenschaft" entwickelte sich aus dem "Lektorat für Sprechkunde, Vortragskunst und Theaterkunde", das 1920 gegründet wurde, heißt es von der Hochschule weiter. Leitmotiv in Forschung und Lehre ist eine umfassende Herangehensweise an Phänomene der Mündlichkeit und Stimmlichkeit. Ein Fokus liegt dabei auf rhetorischen und ästhetischen/sprechkünstlerischen Fragestellungen und damit verbunden auch auf der Lehrbarkeit mündlicher Kommunikation. Laufende Promotionen befassen sich mit der Evaluation von Kommunikationstrainings, den Körperkonzepten in verschiedenen Stimmbildungsprogrammen, der Professionalisierung des Lehrerinnen- und Lehrerberufs in Bezug auf sprechwissenschaftlichen Inhalte und das Verhältnis von Geltung und Fairness in der Argumentation.

Gutes Vortragen und Präsentieren ist heute in vielen Bereichen notwendig: In der Schule, an der Uni oder im Job. Jede Person möchte bei einer Präsentation oder im Gespräch einen positiven, kompetenten und sympathischen Eindruck hinterlassen. Genau hier setzt ein Angebot der Deutschen Gesellschaft für Sprechwissenschaft und Sprecherziehung e.V. in Kooperation mit der Universität Marburg für Schüler*innen an: Diese können ein Rhetorikzertifikat erwerben. In einer Gruppe von max. 12 Teilnehmern geht es darum, die Wahrnehmung für kommunikative und rhetorische Prozesse zu schärfen und das eigene Auftreten zu analysieren und reflektieren. Über professionelles Feedback werden Grundkenntnisse der Rhetorik und konkrete Handlungsstrategien vermittelt. Mit vielen praktischen Übungen können die Schülerinnen und Schüler sich in einem geschützten Rahmen ausprobieren und entwickeln.

Mit Abschluss des Seminars erhalten die Schülerinnen und Schüler das anerkannte DGSS-Rhetorikzertifikat. Darin sind die erlangten Schlüsselqualifikationen aufgelistet. Inhalte: Rhetorische Grundlagen, Sprechdenken, Feedback, Atmung & Stimme, Sprech- & Körperausdruck, Präsentation, Verständlichkeit, Sprechangst, freie Rede, Argumentation, aktives Zuhören, Bewerbungsgespräch oder Diskussion & Debatte.

Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9-12. Weitere Informationen finden sich auch über die Seiten der Deutschen Gesellschaft für Sprechwissenschaft und Sprecherziehung e.V. (DGSS e.V.) unter https://www.dgss.de/service/weiterbildung/zertifikate-fuer-schueler-innen/