"Es ist Zeit für Action!"
Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik geht nach den Sommerferien weiter

"Denken ist gut, aber Handeln ist besser" – mit dieser Leitphilosophie geht der Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik "alle für EINE WELT für alle" in die zehnte Runde. Das diesjährige Thema "Der Countdown läuft: Es ist Zeit für Action!" verweist auf die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen, und zugleich darauf, daß die Zeit knapp wird. Die Globale Nachhaltigkeitsagenda sieht vor, bis 2030 auf ökonomischer, ökologischer und sozialer Ebene eine weltweit nachhaltige Entwicklung zu sichern.

Der Jugend von heute wird viel abverlangt – in Zeiten globaler Vernetzung sind auch die Probleme der Welt global greifbar. Und zunehmend muß die Jugend feststellen, daß sie von ihren Eltern einen ziemlich ramponierten Planeten vorgesetzt bekommt. Ein Fanal mag da die weltweite Jugendbewegung "Fridays for Future" sein. "Große Herausforderungen wie Armut, Hunger oder die Gesundheit aller Menschen dulden keinen Aufschub", teilen dann auch die Organisatoren des Wettbewerbs "alle für EINE WELT für alle" mit. Auch im sozioökonomischen Bereich liegt also einiges im Argen.

Der Wettbewerb, der von der Engagement Global gGmbH - Service für Entwicklungsinitiativen im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten durchgeführt wird, steht allen Klassenstufen, Schulformen und -fächern offen. Dabei können sich sowohl Klassen, aber auch AGs oder ganze Schulen am Wettbewerb beteiligen. Einsendeschluß ist der 9. März 2022.

 

Quellen:
https://www.eineweltfueralle.de/
https://www.presseportal.de/pm/117481/4908266
https://www.eineweltfueralle.de/weiterfuehrende-materialien-fuer-lehrkraefte/unterrichtsmaterial-zum-schulwettbewerb-zur-entwicklungspolitik/unterrichtsmaterial-zur-aktuellen-runde-des-schulwettbewerbs-zur-entwicklungspolitik-zum-download