Hochschulen beenden Kooperation mit russischen Partnern
TU Chemnitz: „Wer einen völkerrechtswidrigen Überfall auf einen souveränen Staat gutheißt ...“

 

 

"Wer einen völkerrechtswidrigen Überfall auf einen souveränen Staat gutheißt und unterstützt, kann nicht weiter Partner der TU Chemnitz sein", erklärt der Rektor der Technischen Universität Gerd Strohmeier kürzlich in seinem zweiten offenen Brief zum Krieg in der Ukraine. Praktisch alle Hochschulen in der freien Welt haben ihre Beziehungen zu Russland und Weißrussland (Belarus) auf den Prüfstand gestellt. 

Die TU Chemnitz hatte in einem ersten Schritt sämtliche Kooperationsprojekte, Mobilitäten und gemeinsame Veranstaltungen mit russischen und belarussischen Partnern eingefroren, wollte sie jedoch nicht gleich völlig einstellen oder beenden. Die verständliche Begründung: Die Partnereinrichtungen in Russland und Belarus seien nicht für das Handeln ihrer Regierungen verantwortlich.

„Mit großem Entsetzen und Unverständnis“ stellte die westsächsische Hochschule jedoch fest, „dass einige unserer Partnereinrichtungen das Handeln der russischen Regierung offen unterstützen.“ Ein Teil der Partnereinrichtungen in Russland habe einen Appell der Russischen Union der Rektoren unterzeichnet. Darin heiße es u.a.: „In diesen Tagen ist es sehr wichtig, unser Land, unsere Armee, die unsere Sicherheit verteidigt, zu unterstützen, unseren Präsidenten zu unterstützen, der die vielleicht schwierigste Entscheidung seines Lebens getroffen hat, eine hart erkämpfte, aber notwendige Entscheidung.“

Aus diesem Grunde habe das Rektorat der TU Chemnitz beschlossen, alle Kooperationen mit den russischen Partnereinrichtungen zu beenden, die Putins Krieg gutheißen. Alle weiteren Kooperationen mit russischen und belarussischen Partnereinrichtungen blieben weiterhin eingefroren. Diese Entscheidung sei nicht zuletzt erfolgt, um die Solidarität der TU Chemnitz mit den ukrainischen Partnereinrichtungen zu demonstrieren.


Quelle: https://www.tu-chemnitz.de/tu/pressestelle/2022/03.11-18.06.html