"Humanist*innen beißen nicht"
Bertha von Suttner-Studienwerk schreibt Stipendien aus

Erstmalig vergibt das Bertha von Suttner-Studienwerk (BvS) Stipendien an Studierende und Promovierende. Beginnend mit dem Wintersemester 2021/22 können sich "engagierte junge Menschen" auf das Programm bewerben, welche neben einer finanziellen Unterstützung auch "umfassende ideelle Förderung" bieten soll. Die erste Ausschreibungsrunde läuft noch bis zum 31. Juni 2021.

Die Bewerbungen stehen allen Studierenden aller Fachbereiche offen, von Studienanfänger*innen bis Promovierenden. Voraussetzungen sind laut Mitteilung des BvS "sehr gute Leistungen in der Schule, dem Studium oder im außerschulischen bzw. außeruniversitären Bereich". Weiterhin "spielen soziales Engagement, die kritische Auseinandersetzung mit den großen Themen des Lebens und ein ausgeprägtes Interesse an fachübergreifenden Diskursen beim BvS eine wichtige Rolle."

Der finanzielle Förderbeitrag beläuft sich auf 300 Euro monatlich. Das BvS betont, daß die Bewerbung unkompliziert sei. Nach einer Vorauswahl werden Einladungen zu Online-Gesprächen verschickt. "Davor muss man sich nicht fürchten, denn Humanist*innen beißen nicht!", läßt der BvS-Vorstand wissen.

Das Bertha von Suttner-Studienwerk (BvS) wurde 2021 vom Humanistischen Verband Deutschlands (HVD), der Giordano-Bruno-Stiftung (gbs), der Humanistischen Akademie Deutschland (HAD) und der Bundesarbeitsgemeinschaft humanistischer Studierender (BAG) gegründet.

Quellen:
https://suttner-studienwerk.de/bewerbungsprozess
https://www.presseportal.de/pm/61025/4912570