"Misch dich ein, es geht um dein Leben, deine Zukunft"
6. Januar 2021: Ein "Weckruf-Tag" für die freiheitliche rechtsstaatliche Demokratie

"Politik trifft Entscheidungen, die dein Leben betreffen. Misch dich ein, es geht schließlich um dein Leben und deine Zukunft. Aktiv mit anderen Dinge zu bewegen, macht nicht nur Spaß, sondern es ist auch toll zu sehen, was man selbst schaffen kann", heißt es von der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung. Der 6. Januar 2021 sollte alle freiheitlich-demokratischen Menschen einmal mehr motivieren, sich für die westlichen Werte zu engagieren.

Der 6. Januar 2021 wird als ein schwarzer Tag oder auch als Weckruf-Tag in die Geschichte der freiheitlichen Demokratie eingehen. In den USA stürmen Trumpisten das Kapitol, den Sitz der beiden Häuser des US-Parlaments, und hindern es daran, zu tagen.

"Trump gehört vor Gericht", schreibt der österreichische Journalist Hans Rauscher in einem Kommentar für die österreichische Zeitung "Der Standard" über die Ereignisse in Amerika, weil der US-Präsident seit Monaten seinen rechten Mob mit kriminellen Behauptungen aufgehetzt habe.

Bundesaußenminister Heiko Maas hat an die Bürger appelliert, sich für die Demokratie und freie Meinungsäußerung zu engagieren. „Diejenigen, die nicht wollen, dass Hass und Hetze den Ton angeben, die müssen etwas dagegen tun. Und das kann jeder tun“, sagte der SPD-Politiker in einem ARD-„Brennpunkt“.

Die freiheitliche rechtsstaatliche Demokratie hat natürlich auch ihre Schwächen, wussten schon die Gründungsväter dieser Staatsform vor über 2000 Jahren. Sie bietet den Menschen jedoch die größte Gewähr, sich relativ unbehelligt privat und beruflich zu entfalten - im Rahmen eines gegenseitigen wertschätzenden Umgangs miteinander. Die Demokratie ist allerdings nicht einfach da; sie muss täglich gelebt und verteidigt werden. - Hans-Roderich Stintzing