Neue Karriereperspektiven für Studierende
Netzwerk StartUP NORD°OST° unterstützt Existenzgründungen aus drei Hochschulen

Unternehmensgründungen aus der Wissenschaft gelten als besonders innovativ. Deshalb werden sie weltweit gefördert. Zum einen tragen sie zu einer Erneuerung der Wirtschaft bei, zum anderen eröffnen sie den  Studierenden und Wissenschaftler*innen eine zusätzliche Karriereperspektive in der Region. Im Spätherbst 2020 wurde beispielhaft eine neue Initiative für den Nordosten Deutschlands gestartet.

Das Gründungsnetzwerk nennt sich StartUP NORD°OST°. Es wird gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des Programms EXIST-Potentiale. Hinter dem Projekt steht ein Verbund aus der Universität Greifswald und den Hochschulen in Neubrandenburg und Stralsund, informiert erste, in einer Presseinformation.

"StartUP NORD°OST° wird Studierenden und Forschenden an den Hochschulen und den Wissenschaftseinrichtungen der Region, praktische Hilfestellung bei der Umsetzung ihrer Geschäftsideen sowie dem Transfer von Forschungsergebnissen in Unternehmensgründungen leisten. Insbesondere innovative technologie- und wissensbasierte Ideen sollen in den Genuss von Beratungsleistungen, Coachings und weiterer Unterstützungen der Verbundpartner kommen", heißt es weiter.

„StartUP NORD°OST° ist den Angaben zufolge auf die Wissenschaftsregion NordOst in Mecklenburg-Vorpommern fokussiert", erklärte zum Start Steve Wendland, Leiter Gründungsberatung von StartUP NORD°OST° an der Universität Greifswald. „Gemeinsam mit unseren Partnern aus der Wirtschaft und der Wissenschaft werden wir den Gründerinnen und Gründern unserer Region die Unterstützung zukommen lassen, die sie für die ‚Fahrt‘ durch die Tücken und Untiefen einer komplexen Unternehmensgründung benötigen.“

Auch Prof. Dr. Petra Maier, Rektorin der Hochschule Stralsund sieht in der praktischen, hochschulübergreifenden Gründungsbegleitung die Chance, einen substanziellen Beitrag zur Entwicklung des östlichen Mecklenburg-Vorpommerns zu leisten. „Wir haben so viele junge, kreative und hochqualifizierte Absolventen an unseren Hochschulen, die mit ihren Ideen für innovative Produkte und Dienstleistungen zu einer dynamischen und international wettbewerbsfähigen Wirtschaft in unserer Region beitragen können. Diese Akademiker wollen wir nun mit unserer StartUP NORD°OST° zum Gründen ermutigen, notwendige Unterstützung geben und durch zusätzliche Impulse den Gründungs- und Unternehmungsgeist in unserer Region stärken."

Kontaktbüros der Gründungsinitiative StartUP NORD°OST gibt es an allen drei Hochschulen. Die Coaches stehen den Studierenden und Wissenschaftler*innen ab sofort zur Verfügung.