Neues Fraunhofer-Zentrum für nachhaltige Landwirtschaft
Forschungsprojekt von internationaler Bedeutung in Mecklenburg-Vorpommern und Bayern

Ein neues Fraunhofer-Zentrum für Biogene Wertschöpfung und Smart Farming mit Standorten in Mecklenburg-Vorpommern und in Bayern soll der Landwirtschaft neue Wege für nachhaltige hochmoderne Verfahren aufzeigen. In einem ersten Schritt wird auf dem Thünengut Tellow in Mecklenburg-Vorpommern ein Forschungszentrum aufgebaut werden, dass über 60 hochqualifizierte Arbeitsplätze bieten wird.

„Mecklenburg-Vorpommern ist stark landwirtschaftlich geprägt. Die Ackerbauflächen sind die größten deutschlandweit. Ich freue mich, dass wir diesen wichtigen Wirtschaftszweig durch innovative und zukunftsweisende Forschung unterstützen können“, erklärte die mecklenburgische Wissenschaftsministerin Martin. Sie sagte weiter: „Mecklenburg-Vorpommern hat großes Potenzial in den Bereichen Maritime Forschung und eben auch im Bereich der Landwirtschaft. Die Neuansiedlung des Fraunhofer-Zentrums ist eine große Chance, die Spitzenforschung bei uns im Land zu stärken. Gleichzeitig ist sie ein Ergebnis der laufenden erfolgreichen Arbeit unserer Hochschulen nicht nur in Rostock, sondern genauso in Stralsund, Greifswald und Neubrandenburg“, betonte Martin. 

Wie es in einer Pressemitteilung des Schweriner Wissenschaftsministeriums weiter heißt, erforscht und entwickelt das Fraunhofer-Zentrum innovative Technologien für eine nachhaltige Landwirtschaft entlang der kompletten Wertschöpfungskette vom Saatgut bis zum veredelten Produkt. In Mecklenburg-Vorpommern liegt der Fokus auf digitalen und robotischen Lösungen zur effizienten, nachhaltigen und individuellen Optimierung der Tier- und Pflanzenproduktion. Assistenzsysteme und autonome Fahrzeuge sowohl an Land, in der Luft als auch im Wasser sollen dem Personalmangel entgegenwirken und zugleich Effizienz und Effektivität erhöhen.

Am Standort Rostock wird das Fraunhofer-Zentrum von den beiden bestehenden Fraunhofer-Instituten – dem Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD) und dem Fraunhofer-Institut für Großstrukturen in der Produktionstechnik (IGP) – getragen und in enger Kooperation mit der Universität Rostock, weiteren regionalen Forschungseinrichtungen und der im Aufbau befindlichen Musterlandwirtschaft auf dem Thünengut Tellow aufgebaut.