"Unsere Welt hängt von besserer Bildung ab"
Alphabetisierung: Über 800 Millionen Menschen weltweit und über 6 Millionen in Deutschland gering literalisiert

(ps) Die Entwicklungsorganisation ONE, die Globale Bildungspartnerschaft GPE (Global Partnership for Education) und Save the Children haben mit dem "Lost Potential Tracker" jüngst ein Echtzeit-Tool vorgestellt, das darstellt, "wie viele zehnjährige Kinder nicht in der Lage sind, einen einfachen Satz zu lesen und zu verstehen." Damit werfen sie ein Schlaglicht auf ein globales Problem. Auch in Deutschland: Über 12% der Bevölkerung hat Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben. Hier muß nachgesteuert werden, sowohl in der Schulförderung als auch in der Erwachsenenbildung.

 

Es ist Halbzeit bei der „Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung“ (AlphaDekade). Das von 2016 bis 2026 laufende Projekt von Bund, Ländern und verschiedenen Partnern hat sich zum Ziel gesetzt, die Grundbildung in Deutschland zu erhöhen. "Angesichts der voranschreitenden Entwicklungen in allen Lebensbereichen sind und bleiben Alphabetisierung und Grundbildung elementare Voraussetzungen für ein selbstbestimmtes und von Teilhabe geprägtes Leben", heißt es in der Darstellung des Projekts. Dabei sei allerdings die zentrale Herausforderung, die betroffenen Menschen zu erreichen.

 

In diesem Zusammenhang wurde 2018 die vom BMBF geförderte "LEO-Studie" veröffentlicht, die aufzeigt, wie weitreichend das Problem ist. Zu den 6,2 Millionen Menschen mit unzureichender Literalisierung kommen weitere 10,6 Millionen Erwachsene hinzu, bei denen "fehlerhaftes Schreiben selbst bei gebräuchlichen Wörtern" auftritt. Das BMBF adressiert diese Situation unter anderem durch Unterstützung des "Alpha-Mobils" des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung e.V. und des ALFA-Telefons.

 

Global sieht die Lage noch schlechter aus. Knapp 800 Millionen, etwa 10% der Weltbevölkerung, sind von Analphabetismus betroffen, davon etwa die Hälfte Kinder, wie der "Lost Potential Tracker" aufzeigt. Susanna Krüger, Vorstandsvorsitzende von Save the Children, zeigt sich besorgt: "Der Lost Potential Tracker zeigt: Regierungen weltweit versagen dabei, der Bildung von Kindern Priorität einzuräumen. Das ist schockierend. Wir werden nicht nur unser Bildungsversprechen bis 2030 verpassen, sondern laufen auch Gefahr, die nächste Generation von Ärzt*innen, Lehrer*innen und Führungskräften zu verlieren. Das verlorene Potenzial unserer Kinder wird verheerende Auswirkungen auf die Gesundheit, die Wirtschaft und das Wohlbefinden der Menschen in allen Ländern haben. Unsere Welt hängt von besserer Bildung ab."

 

ALFA-Telefon: Unter der Nummer 0800 53 33 44 55 informiert das ALFA-Telefon kostenlos und anonym über Lernangebote.

 

Quellen:
https://www.presseportal.de/pm/106106/4923333
https://leo.blogs.uni-hamburg.de/
https://www.bmbf.de/de/lesen-und-schreiben-zu-koennen-bedeutet-freiheit-6882.html
https://www.alphadekade.de/de/ziele-1698.html#accordion-content-3
https://www.mein-schlüssel-zur-welt.de/de/zahlen-und-fakten-1719.html