Der erste Eindruck zählt - wie im täglichen Leben auch bei einer Bewerbung. Eine gute Bewerbung erhöht die Chancen, den Traumjob zu ergattern.  


Nordrhein-Westfalen erprobt das „BerufsAbitur“

Das ‚BerufsAbitur‘ ermöglicht Jugendlichen, in nur vier Jahren durch einen Doppelabschluss beide Karrierewege zu öffnen: Beruf und Studium. Nach drei Jahren erwerben sie neben dem Gesellenbrief in einer dualen Ausbildung durch Zusatzunterricht die Fachhochschulreife. Der Weg zum anschließenden Abi führt dann über ein weiteres Schuljahr. 


Seltene Berufe: Kein Bock auf normal? Herzlich willkommen! (Teil 5)

"Normal" kann jeder. Es gibt auch heute noch seltene Berufe wie Destillateur oder Böttcher, die Nachwuchs benötigen. 


Ohne Bachelor zum Master

Bei fast allen Master- und MBA-Fernstudiengängen besteht für beruflich Qualifizierte ohne ersten Hochschulabschluss die Möglichkeit, über eine Eignungsprüfung zum Studium zugelassen zu werden. 


Jugend in unruhigen Zeiten – sicherer Beruf unverändert wichtig

Die 18. Shell Jugendstudie untersucht, wie die Generation der 12- bis 25-Jährigen heute in Deutschland aufwächst: Welche Rolle spielen Familie und Freunde, Schule und Beruf, Digitalisierung und Freizeit. Und wie stehen junge Menschen zu Politik, Gesellschaft und Religion?  


Nachtschicht verringert die Aufmerksamkeit

Eine Studie über die gesundheitlichen Auswirkungen von Schichtarbeit bei Beschäftigten im Pflegedienst zeigt, dass besonders das Reaktionsvermögen leidet. Darüber hinaus machten die Teilnehmerinnen im Gegensatz zur Tagschicht mehr Fehler. Das Forschungsteam stellt auch Überlegungen zu Vorbeugungsmaßnahmen an. Unter anderem regt es an, dass schnell wechselnde Schichtpläne vermieden werden sollten. 


Wiedereinführung der Meisterpflicht für zwölf Handwerke

Die Wiedereinführung der Meisterpflicht in zwölf Handwerken sorgt nicht nur für mehr Qualität und Qualifizierung im Handwerk, sondern dient auch dem Verbraucherschutz. "Pfusch am Bau" soll der Vergangenheit angehören. Aber auch Nachwuchskräften bieten sich dadurch bessere Perspektiven. 


Die neue Pflegeausbildung in Deutschland

Mit der generalistischen Ausbildung werden drei Berufsbilder unter einem Dach vereint und es entsteht ein neuer Ausbildungsberuf: Ab 2020 gibt es statt (Kinder)Krankenschwester/-pfleger und Altenpfleger*innen eine Ausbildung zum Pflegefachmann oder zur Pflegefachfrau.  


Experten im professionellen Umgang mit Daten, Informationen und Wissen

„Information Scientists befassen sich mit den Informationen, die in Daten stecken, können diese strukturieren, darstellen und visualisieren sowie automatisiert bereitstellen“, erklärt Prof. Dr. Melanie Siegel, Leiterin des Bachelor-Studiengangs. Darauf sind immer mehr Unternehmen und Einrichtungen angewiesen, entsprechend breit gefächert sind die beruflichen Perspektiven für Absolvent*innen des neuen Studiengangs Information Science.  


MINT bestimmt unsere Umwelt

Die Aufgabenstellungen sind heutzutage sehr komplex. Sie werden nur durch eine Zusammenarbeit vieler Fachbereiche erfolgreich lösbar sein. MINT (Mathematik-Informatik-Naturwissenschaften-Technik) bestimmt fast alle Lebensbereiche von den Angeboten im Supermarkt über die Bekämpfung des Plastikmülls bis hin zu Verkehrssystemen und der Wettervorhersage. Wer im MINT-Bereich tätig ist, muss also stets auf dem neuesten technischen Stand sein. Daher sind Weiterbildungen zum Beispiel durch Fernstudien unentbehrlich.