Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesjugendministerin Franziska Giffey diskutieren mit mehr als 100 Jugendlichen und jungen Erwachsenen über jugendrelevante Themen. 


Jugendliche wollen mitgestalten und gehört werden

Jugendliche präsentieren dem Bundesjugendministerium in Berlin ausgewählte Ergebnisse aus rund 50 Jugendhearings und Zukunftswerkstätten zum Thema freiwilliges Engagement und Freiwilligendienste.  


Berufsbildungsforschung: Friedrich-Edding-Preis 2019 verliehen

„Entwicklungen und Perspektiven in der Berufsorientierung – Stand und Herausforderungen“ standen im Mittelpunkt einer Tagung, in deren Rahmen drei Nachwuchswissenschaftler*innen ausgezeichnet wurden. 


Künstliche Intelligenz: Jugendliche als Gestalter

Schülerteams entwickelten Algorithmen zur Identifizierung von Malaria-infizierten Zellen, zur Lokalisierung von Proteinen und zur Voraussage von Zugverspätungen. „KI-Schule des Jahres“ ist das Saarpfalz-Gymnasium in Homburg/Saar. 


Digitale Nachwuchskräfte werden gesucht

Um auf den Bedarf an digitalen Nachwuchskräften zu reagieren, werden an der Hochschule der Bayerischen Wirtschaft ab März 2020 in drei Masterstudiengängen Digitalisierungs-Spezialist*innen explizit für die Wirtschaft ausgebildet. 


Fehlende Informationen verursachen Flugverbot für Marinehubschrauber

Studiengang „Technical Content Creation“: Aufgabe eines Technical Content Creators ist, die Relevanz von Informationen aus technischer Sicht zu erkennen und sie mit den modernen Mitteln der Kommunikation und der Digitalisierung zielgruppengerecht zu erfassen.  


PISA-Studie: Gute Ergebnisse im Lesen

Insgesamt haben 15-Jährige in Deutschland einen ähnlichen Leistungsstand wie Jugendliche in Frankreich, Großbritannien, den USA und Japan. In sieben OECD-Staaten zeigen die Jugendlichen erheblich bessere Leistungen, darunter Estland, Kanada, Finnland und Polen. 


Duale Berufsausbildung weiter stärken

Der Bundesrat hat der Reform des Berufsbildungsgesetzes zugestimmt. Damit tritt das Gesetz am 1. Januar 2020 in Kraft. Es beinhaltet neben einer Mindestausbildungsvergütung unter anderem auch die neuen Fortbildungsabschlussbezeichnungen "Bachelor Professional und Master Professional". 


"Eine Dienstpflicht zum sozialen Engagement ist nicht das, was wir brauchen"

„Es gibt viele gute Gründe darüber nachzudenken, wie man in unserer Gesellschaft den Zusammenhalt fördern kann und Menschen dazu bringt, sich zu engagieren. Eine Dienstpflicht erscheint uns dafür aber nicht der richtige Weg", erklärt Caritas-Präsident Peter Neher. 


RuhrTalente: größtes Schülerstipendienprogramm NRWs

"RuhrTalente" setzen sich politisch oder ehrenamtlich für die Allgemeinheit ein, zum Beispiel beim Technischen Hilfswerk, in einem Jugendzentrum, als Schiedsrichter, bei der freiwilligen Feuerwehr oder den Tafeln. Besonders engagierte RuhrTalente hatten 2019 erstmals die Möglichkeit, einzigartige Auslandserfahrungen in Oxford, LA und Peking zu sammeln.