„Kompetenzen in Lesen und Schreiben sind die Grundlage für den Unterricht und Stoffvermittlung in allen anderen Fächern, weshalb ausreichende Kompetenzen so wichtig sind für den gesamten Bildungserfolg der Schülerinnen und Schüler“, betont das baden-württembergische Kultusministerium in einer Pressemitteilung. 


„Grüner Wasserstoff“ entwickelt sich zu einer Jobmaschine

„Solarer Wasserstoff – Technologie der Zukunft“, lautete der Titel eines Fachbuches, das 1998 erschienen ist. Bereits seit den 1980er-Jahren laufen Versuche, aus Wasserstoff den Energieträger der Zukunft zu machen. „Grüner Wasserstoff“ heißt heute das Schlagwort, das die Vision einer emissionsfreien Energiewirtschaft und vielfältiger, zum Teil neuer beruflicher Perspektiven auf den Punkt bringt.  


Talentschule für junge Leute mit spezifischer Begabung

Die Stiftung Battenberg in Biel (Schweiz) hat das Projekt “Talentschule” gestartet, mit dem die Stiftung spezifischen Talenten eine neue Berufsperspektive eröffnen will, um ihre persönliche Ressource professionell zu stärken. Das als innovativ befundene Förderprogramm ist offen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen, die aktuell keine Chance auf eine Ausbildung haben, die jedoch mit ihrem Talent arbeiten und Geld verdienen möchten, erklärt die Stiftung in einer Medieninformation. 


Tangerhütte könnte wieder ein Zentrum für Unternehmungsgeist werden

(hrs) Orte wie diese gibt es in allen Regionen: Bis vor kurzem war es fast eine Ruine – heute ist es ein Anfang zu neuem Aufbruch: das „Neue Schloss“ von Tangerhütte. Auf Initiative der Stadtverwaltung gelang es, mit Hilfe von privaten Spenden und Fördermitteln der EU dem prächtigen Palais inmitten des Schlossparks der altmärkischen Kleinstadt ein solides Dach zu verpassen. Für den jungen Bürgermeister Andreas Brohm ein erster Schritt zum Ziel, das seit vielen Jahren leerstehende Gebäude wieder sinnvollen Zwecken zuzuführen. Ein Café könnte im Erdgeschoss einziehen, ein Trauzimmer eingerichtet werden, Räume für Tagungen und viel mehr. 


Neue Pflegeausbildung erfolgreich gestartet

Die neue generalistische Pflegeausbildung haben 2020 mehr als 7.800 Auszubildende in Bayern begonnen. Dies bedeutet eine Steigerung der Ausbildungszahl zum Vorjahr um rund 10 Prozent. Darauf haben Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml und Kultusminister Michael Piazolo Anfang Oktober 2020 gegenüber der Presse hingewiesen. 


„Guter Musikunterricht ist von großer Bedeutung für die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen“

Die „Musikalische Grundschule Hessen“ ist eines der gefragtesten Landesprogramme zur Förderung musikalischer Bildung an Schulen und feiert in diesem Jahr ihr 15-jähriges Bestehen. „Unsere Musikalischen Grundschulen haben sich bei ihrer Gründung zum Ziel gesetzt, mehr Musik, zu mehr Gelegenheiten, von mehr Lehrkräften und in mehr Fächern anzubieten“, erklärte Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz gegenüber den Medien in Wiesbaden. „15 Jahre später zeigt sich: Es ist ihnen gelungen, dieses ambitionierte Vorhaben mit Leben zu füllen. Damit das so bleibt, haben wir noch vor den Sommerferien gemeinsam mit Schulpraktikerinnen und Schulpraktikern Leitlinien entwickelt, die unter anderem festlegen, wie der Musikunterricht unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie stattfinden und die musikalische Entwicklung unserer Schülerinnen und Schüler weiter gefördert werden kann.“ 


(Quelle: Bildungspakt Bayern)

BiG 2.0 – Groß denken für ganz Bayern

„Jede Generation kann von einer anderen lernen. Bildung ist immer auch Teamwork“, hebt Kultusstaatssekretärin Anna Stolz die Grundidee des BiG-Projektes hervor. Die Vorstandsvorsitzende der Stiftung Bildungspakt Bayern ist eigens für den heutigen Tag in ihre Heimatstadt Arnstein gekommen, wo das erste Arbeitstreffen im Projekt „BiG 2.0 – Bildung digital im Generationenverbund“ stattfindet. Das Projekt baut nach einer Pressemitteilung ihres Minisateriums auf einem Konzept auf, das vor einigen Jahren in Arnstein seinen Anfang nahm. „Generationsübergreifendes Lernen voneinander und miteinander liegt mir schon lange sehr am Herzen. Zunächst ging es um die regionale Verknüpfung von Schulen, Kommune und weiteren Partnern, um ein Bildungsangebot für alle Generationen rund um Arnstein zu schaffen. Nun wollen wir einen Schritt weitergehen und einen Ansatz für ganz Bayern ermöglichen“, so die Staatssekretärin. Und, denn auch das ist Anna Stolz besonders wichtig: „Wir heben BiG auf eine neue Ebene: Wir nutzen die Digitalisierung, um virtuelle Begegnungsräume für alle Generationen zu gestalten.“ 


Filme für das 10. Sächsische Schülerfilm-Festival gesucht

Das sächsische Schülerfilm-Festival Film ab! wird 10 Jahre. Eine große Party wird es wegen der Covid-19 Schutzmaßnahmen nicht geben. Dennoch wird auch 2020 der »Film ab!-Wettbewerb« stattfinden, informiert das Sächsische Staatsministerium für Kultus in einer Pressemitteilung. Zusätzlich gibt es in diesem Jahr den OUT OF SCHOOL-Corona-Filmwettbewerb. Die eingereichten Filme werden von einer Jury ausgewählt und die drei besten Filme der drei Alterskategorien prämiert. Einsendeschluss ist der 2. November 2020.  


Quelle: Freepik

Das kulturelle Erbe erhalten

Mit der Schulung von Restaurator*innen und dem Aufbau einer Abteilung für Konservierung und Restaurierung engagiert sich das Goethe-Institut mit Unterstützung des Ethnologischen Museums der Staatlichen Museen zu Berlin für den Erhalt akut gefährdeter Objekte der weltweit einzigartigen Sammlung des angolanischen Nationalmuseums für Anthropologie. Die Restaurierungsabteilung nimmt am 1. Oktober ihre Arbeit auf, heißt es in einer Pressemitteilung des GI. 


Büroberufe durch den technischen Wandel nicht gefährdet

Büroberufe sind technisch stets am Puls der Zeit: Computerhardware und -software werden hier häufig früher als in anderen Bereichen der Arbeitswelt eingesetzt. Gleichzeitig beinhalten sie einen hohen Anteil an sogenannten Routineaufgaben – also immer wiederkehrende vorgeschriebene Arbeitshandlungen. Sind Büroberufe durch den technischen Wandel deshalb besonders gefährdet? Eine aktuelle Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) verweist auf das Gegenteil, informiert das BIBB in einer Pressemitteilung.