„Solarer Wasserstoff – Technologie der Zukunft“, lautete der Titel eines Fachbuches, das 1998 erschienen ist. Bereits seit den 1980er-Jahren laufen Versuche, aus Wasserstoff den Energieträger der Zukunft zu machen. „Grüner Wasserstoff“ heißt heute das Schlagwort, das die Vision einer emissionsfreien Energiewirtschaft und vielfältiger, zum Teil neuer beruflicher Perspektiven auf den Punkt bringt.  


Jetzt zu Hause tüfteln und experimentieren

Um Schülerinnen und Schülern in Zeiten der Corona-Krise das Lernen zu Hause zu erleichtern, gibt es jetzt das umfangreiche Angebot der Allianz „Wir bleiben schlau!“. Speziell für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik können online vielfältige Aufgaben und Anregungen von verschiedenen Anbietern abgerufen werden. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Länder haben diese Initiative gemeinsam mit Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Unternehmen ins Leben gerufen, informiert das Ministerium in einer Pressemitteilung. 


JUNIOR Bundeswettbewerb erstmals digital

Der JUNIOR Bundeswettbewerb zur Kürung der besten Schülerfirma Deutschlands soll wegen der Corona-Krise in diesem Jahr digital durchgeführt werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Junior gGmbH des Instituts der deutschen Wirtschaft (Köln).  


Heimschulung in der Coronakrise verstärkt Leistungsunterschiede unter Schülern

Die Heimschulung wegen der Schulschließungen in der Coronavirus-Krise verstärkt die Bildungsungleichheiten und Leistungsunterschiede unter den Schüler*innen. Das ist das Ergebnis einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung Berlin (DIW). Der Lernerfolg der Schulkinder unterscheide sich signifikant hinsichtlich der schulischen Motivation, den häuslichen Bedingungen und in den Unterstützungsmöglichkeiten durch die Eltern. Auf diese Faktoren für den Lernerfolg komme es in der derzeitigen Situation stärker denn je an.  


Neue Formate: parentum-Online-Chats, vocatium School und Zukunftswerkstätten

Mit neuen Workshop- und Veranstaltungsformaten reagiert das IfT Institut für Talententwicklung auf das Coronavirus-bedingte einstweilige Verbot von Zusammenkünften. Neu im Angebot sind Webinare und parentum-Online-Chats. Außerdem sollen künftig bei etwas gelockerten Bestimmungen für Veranstaltungen kleinere Formate verstärkt realisiert werden - auch auf Dauer. 


Immer mehr Frauen engagieren sich im Technischen Hilfswerk (THW)

Die Anteil der weiblichen Ehrenamtlichen im Technischen Hilfswerk (THW) ist erstmals auf über 15 % gestiegen. Das sind mehr als 12.000 Personen, teilt das THW in einer Presseinformation mit. Dies wertet die Organisation als "starkes Zeichen". Der THW-Präsident Gerd Friedsam erklärt weiter: „Der steigende Frauenanteil ist ein Gewinn für das Technische Hilfswerk. Nicht nur wegen der zusätzlichen Einsatzkräfte, sondern auch als Zeichen für Gleichberechtigung und unsere klare Haltung gegen Diskriminierung." 


Podcast zu Corona-Verschwörungstheorien

Einen neuen Podcast „Die ‚Wahrheit‘ in Zeiten von Corona“ über Verschwörungstheorien und Mythen rund um das Virus ist von der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb gestartet worden. Alle Folgen können auf Spotify und auf bpb.de angehört werden. Das Coronavirus – eine Laborzüchtung der Chinesen, von „denen da oben“ in die Welt gesetzt oder doch eine Erfindung der Pharmalobby? In den Sozialen Medien nehmen diese und andere Verschwörungstheorien rasant an Fahrt auf. Youtube-Videos werden auf Whatsapp verbreitet, in Facebook-Kommentaren werden die neuesten angeblich unabhängigen Informationen geteilt.  


Eklat im Bundestag: Frau im Hosenanzug

Seit 1949 steht im Grundgesetz in Artikel 3 der Satz: "Männer und Frauen sind gleichberechtigt." Doch hat sich diese Verfassungsnorm bis zum heutigen Tag in der Wirklichkeit nicht vollkommen durchgesetzt. Nach wie vor sind Frauen in den Spitzengremien von Politik und Wirtschaft unterrepräsentiert. 


In etwas mehr als 3,5 Jahren vier Berufsabschlüsse

Abiturienten und Studienabbrechern mit praktischer Veranlagung und Freude an Gestaltung bietet sich beispielsweise im Stuckateurhandwerk bei Betrieben in ganz Deutschland durch das kombinierte Ausbildungsmodell Ausbau Manager ein interessantes und vielseitiges Betätigungsfeld mit sehr guten Berufsaussichten, erklärt der Fachverband der Stuckateure für Ausbau und Fassade gegenüber der Presse. Sie könnten in diesem Ausbildungsmodell in etwas mehr als 3,5 Jahren die Abschlüsse Stuckateurgeselle, Stuckateurmeister, Gebäudeenergieberater und Ausbaumanager erwerben.  


Projekt der Ludwig-Maximilians-Universität München auf dem ersten Platz

Seit März 2018 gibt es das LMUchemlab an der Fakultät für Chemie und Pharmazie, das Schülerinnen und Schülern Wissen zu modernen Materialien praktisch nahebringt und dabei auch Aspekte zu ihrer Nachhaltigkeit vermittelt, informiert die LMU in einer Pressemitteilung. Die jungen Leute sollen im LMUchemlab Arbeitsweisen und gesellschaftlich relevante Forschungsfelder kennenlernen, darunter etwa die Herstellung von Goldnanopartikeln, die Untersuchung von chemischen Reaktionen mittels Wärmebildkamera oder auch Untersuchungen am Rasterkraftmikroskop.