"Alles wird gut" auf Chinesisch
Online-Austausch zwischen deutscher und chinesischer Partnerschule ist nicht erst seit der Coronakrise üblich

Sowohl die Technische Akademie für Energiewirtschaft in Chongqing als auch das Konrad-Klepping-Berufskolleg in Dortmund seien derzeit aufgrund des Coronavirus geschlossen, informiert der Pädagogischer Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der deutschen Kultusministerkonferenz den Medien. Der interkulturelle Austausch und die gegenseitige Unterstützung gingen aber auf virtueller technischer Basis weiter. Für den Austausch-Koordinator Stefan Koböke vom Klepping-Berufskolleg ist virtueller Schulaustausch keine Ausnahme. Er berichtet: „Wir haben mit unseren Schülerinnen und Schülern im Rahmen des ‚Homeschoolings‘ in den vergangenen Wochen den Hashtag #AllesWirdGut aufgegriffen und gemeinsam eine Onlinecollage erstellt“.

Der PAD berichtet in einer Pressemitteilung: Über den Messengerdienst WeChat habe die Lehrerin Zihiyi Wang von der chinesischen Partnerschule ihrem deutschen Kollegen geschrieben: „Hello, Mr. Stefan. Unsere Schüler und Schülerinnen haben Bilder gemalt. Das Thema ist ‚Alles wird gut‘ auf Chinesisch. Ich wünsche dir, deiner Familie und allen deinen Schülern das Beste, bleibt stark und gesund.“

Nach Angaben von Köbeke sind seine Schüler*innen an den Onlineaustausch bereits gewöhnt: Schon der gegenseitige Besuch zwischen den beiden Partnerschulen in Deutschland und China fand 2019 virtuell statt. Im Rahmen des Programms „Virtual StudentXChange“ hatten die deutschen und chinesischen Schülerinnen und Schüler 360-Grad-Videos ihrer Umgebung aufgenommen und einander so einen Einblick in ihr Alltagsleben ermöglicht.