Als Gasthörer studieren
Im "Studium generale" lässt sich an geöffneten Lehrveranstaltungen teilnehmen sowie in weiterbildende und/oder berufsbegleitende Studiengänge "schnuppern"

Universitäten bieten Interessenten auch ohne Abitur, die Möglichkeit zur Teilnahme an Vorlesungen und Seminaren. Wer sich weiterbilden möchte, könnte daher ein Gasthörerstudium in Betracht ziehen. Derzeit laufen die Einschreibungen für das Wintersemester 2019/20.

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg zum Beispiel teilt mit, dass eingeschriebene Gasthörende das Angebotsspektrum der Uni auf ganz unterschiedliche Art und Weise nutzen können: Sie können an geöffneten Lehrveranstaltungen teilnehmen, in weiterbildende und/oder berufsbegleitende Studiengängen "schnuppern", sich als Schülerin oder Schüler an der Universität ein Semester lang kostenfrei orientieren und noch einiges mehr. Hier endet die Anmeldefrist für das sogenannte "Studium generale" am 31. Oktober 2019. 

Das aktuelle „Studium generale“-Veranstaltungsverzeichnis der Universität Oldenburg wendet sich an alle Interessierten, die im Wintersemester 2019/20 Lehrveranstaltungen als Gasthörende besuchen möchten. Der Nachweis eines bestimmten Schulabschlusses ist dafür nicht notwendig. Gasthörende können sich aus mehr als 600 Veranstaltungen ihr persönliches Studien- oder Weiterbildungsprogramm zusammenstellen: Von Geschichte, Pädagogik oder Germanistik über Musik und Kunst bis zu Naturwissenschaften oder Sprachkursen. In einigen Modulen lassen sich sogar Prüfungen ablegen. Die dabei erreichten Kreditpunkte (KP) können eventuell auf ein späteres Studium angerechnet werden.

Allein an der Oldenburger Uni nutzen etwa 500 Gasthörende jedes Semester die Gelegenheit, Einblicke in verschiedene Wissenschafts- und Forschungsfelder der Universität zu erlangen.