Besonders praxisorientiert: Bachelor-Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege an der IMC FH Krems
Erste praktische Erfahrungen sammeln im modernen Health Lab

 

Der Bachelor-Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege ist besonders praxisorientiert. Mehr als die Hälfte des Studiums wird bei verschiedenen Praktikumsgebern verbracht, um die erlernten Inhalte sofort in der Praxis anwenden und festigen zu können. Um die Studierenden bestmöglich auf diese Praktikumsstellen und die Möglichkeiten nach dem Studium vorzubereiten, wurde vor kurzem das Health Lab der österreichischen IMC Fachhochschule Krems (International Management Center = IMC), in dem die ersten Erfahrungen gesammelt werden können, modernisiert.

Damit die Studierenden nicht nur auf die üblichen praktischen Anforderungen in der Gesundheits- und Krankenpflege vorbereitet werden, sondern auch die Technologien von heute und morgen entsprechend eingebunden sind, gibt es seit Herbst 2019 eine Erweiterung des Health Labs der IMC FH Krems. Durch die großartige Unterstützung verschiedener Firmen entstand hier ein Lernerlebnis der besonderen Art.

Hierbei wurden die neuesten Geräte im Bereich EKG, Simulationspuppen in allen Altersstufen und Monitoring angeschafft. Ein besonderes Highlight ist ein Intensivbett, welches den derzeit höchsten Standard im Intensivbereich darstellt. Die zusätzliche hochschulinterne VR-Infrastruktur erlaubt es den Studierenden, komplexe Zusammenhänge auf interaktive Art und Weise zu entdecken und setzt gerade im Bereich der Anatomie und Pathologie neue digitale Maßstäbe.

Digitalisierung in der Pflege verankern

„Es gibt noch so viele Innovationen, die es zu implementieren gilt“, so Markus Golla, Studiengangsleiter Gesundheits- und Krankenpflege. Dabei spricht er vor allem von Zukunftshemen wie Digitalisierung und Robotik. Denn Pflegekonzepte, die sich digitale Endgeräte wie Tablets zu Hilfe nehmen, sind in Österreich noch die Ausnahme.

Laut Golla entwickelt sich die Gesundheits- und Krankenpflege derzeit jedoch mit enormen Schritten weiter. Die Pflegeexpert*innen in der Praxis und neue Wissensgebiete, die durch die Forschung erarbeitet werden, bieten hierfür den perfekten Nährboden. Die Herausforderung werde dabei sein, dieses neue Zeitalter einzuleiten und es sinnvoll zu gestalten, erklärt Markus Golla.

Der Bachelor-Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege wird an der IMC FH Krems angeboten. Das Studium bietet laut Golla mehr berufliche Vielfalt als so manch andere Studienrichtung. So hätten Absolvent*innen die Möglichkeit, Menschen aktiv in außerordentlichen Lebenssituationen zu begleiten, zu beraten, zu erforschen, zu entwickeln, zu führen oder zu lehren. Der Tätigkeitsbereich geht dabei von der Lebenswelt von Babys bis hin zu jungen und alten Menschen.

Ländergrenzen spielen dabei kaum eine Rolle. „Absolventinnen und Absolventen werden immer und überall einen Job finden, Existenzangst gibt es mit diesem Studium nicht. Jeder kann frei entscheiden, wohin er oder sie sich entwickelt. Sie sehen also, die Gesundheits- und Krankenpflege öffnet Türen zu einer absolut vielseitigen Welt“, betont der Pflegeexperte.