Junge Menschen zeigen Initiative
Preise für bürgerschaftliches Engagement

Bürgerschaftliches Engagement hat in den vergangenen Jahren erheblich an gesellschaftlicher Bedeutung gewonnen. Dies lässt sich unter anderem auch an der laut Freiwilligensurvey gestiegenen Engagementquote ablesen. Immerhin gibt es bundesweit rund 30 Millionen ehrenamtliche tätige Menschen. Das betont der Unterausschuss „Bürgerschaftliches Engagement“ des Bundestags. Und: Im höheren Alter ist die Bereitschaft, sich zu engagieren, weniger stark ausgeprägt als in der Jugend und im jungen und mittleren Erwachsenenalter.

Dem vierten Deutschen Freiwilligensurvey zufolge sind die Motive der Engagierten vielfältig. Am häufigsten geben Engagierte an, ihre Tätigkeit mache ihnen Spaß. Es engagieren sich aber ebenfalls viele, um mit anderen Menschen und anderen Generationen zusammenzukommen oder um die Gesellschaft mitzugestalten. Bürgerschaftliches Engagement ist in vielen Bereichen wie z. B. in Sportvereinen, in Kultur-und Umweltinitiativen, in karitativen Organisationen, in den Rettungs-diensten, in der freiwilligen Feuerwehr, im Bevölkerungs- und Katastrophenschutz oder in der Kommunalpolitik unverzichtbar, da es den gesellschaftlichen Zusammenhalt insgesamt stärkt und fördert, so der Unterausschuss. Dieser Einsatz wird bundesweit in rund 700 Wettbewerben und Preisen geehrt.


Beispiele aus den Bundesländern

Baden-Württemberg:Seit 2005 wird der Karlsruher Kinderfreundlichkeitspreis vergeben. Der Preis wird verliehen für besonderes Engagement für die Belange von Kindern, Jugendlichen und Familien in Karlsruhe.

Bayern: Die N-ERGIE AG fördert das freiwillige Engagement von und für Kinder und Jugendliche in der Region Nürnberg. Im Jahr 2014 stehen 40.000 Euro für Projekte und Initiativen zur Verfügung.

Berlin: Der Jugend-Engagementpreis von Friedrichshain-Kreuzberg zeichnet Jugendliche und/oder junge Erwachsene sowie Jugendgruppen aus, die sich in vorbildlicher Weise im Bezirk für ihre Mitmenschen einsetzen und das friedliche Miteinander und Zusammenleben bereichern und verbessern.

Brandenburg: Um das unentgeltliche Wirken zahlreicher engagierter Gruppen und Einzelpersonen anzuerkennen, vergibt die Stadt Rathenow einen Bürgerpreis.

Bremen:Mit dem Preis der Deutschen KindergeldStiftung Bremen werden Initiativen, Vereine oder Einzelpersonen ausgezeichnet, die mit Projekten benachteiligten Kinder und Jugendliche fördern.

Hamburg: Der BERTINI-Preis wird an junge Menschen mit Zivilcourage verliehen, die sich für ein solidarisches Zusammenleben in Hamburg engagieren. Er unterstützt Projekte, die gegen die Ausgrenzung von Menschen in dieser Stadt eintreten. Er fördert Vorhaben, die Erinnerungsarbeit leisten und die Spuren vergangener Unmenschlichkeit in der Gegenwart sichtbar machen. Er würdigt junge Menschen, die ungeachtet der persönlichen Folgen couragiert eingegriffen haben, um Unrecht, Ausgrenzung und Gewalt von Menschen gegen Menschen in Hamburg zu verhindern.

Hessen: Jedes Jahr verleiht der Hessische Jugendring einen Förderpreis. Ziel des Preises ist es, spannende Projekte und innovative Ansätze verbandlicher Kinder- und Jugendarbeit zu fördern und bekannt zu machen. Der Förderpreis präsentiert gelungene und erfolgreiche Projekte aus der verbandlichen Kinder- und Jugendarbeit, gibt Anregungen für eine attraktive Kinder- und Jugendarbeit und zeigt auf, wie sich Jugendverbandsarbeit weiterentwickelt und auch in Zukunft für Kinder und Jugendliche attraktiv bleibt.

Mecklenburg-Vorpommern: Schule kann entscheidend dazu beitragen, dass junge Menschen sich dafür entscheiden, ihren Lebensort mitzugestalten. Die Ehrenamtsstiftung MV unterstützt deshalb Lernen durch Engagement in vielfältiger Form und prämiert unter Schirmherrschaft des Bildungsministeriums »Engagement das Schule macht«.

Niedersachsen: Der Jugendförderpreis Osnabrücker Land ist eine Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement in der Jugendarbeit.

Nordrhein-Westfalen: Der Landesjugendring NRW schreibt den Jugendwettbewerb buntblick – Jugendliche für Demokratie, Vielfalt und Toleranz aus. Mit dem buntblick wird selbstorganisiertes und herausragendes Engagement junger Menschen gegen Rechtsextremismus und Rassismus und für ein demokratisches Zusammenleben ausgezeichnet.

Rheinland-Pfalz: Die Sportjugend Rheinland zeichnet jedes Jahr vier junge Menschen für dieses Engagement aus. Mit diesem Wettbewerb sollen Kinder und Jugendliche ermuntern werden, sich aktiv am Vereinsleben zu beteiligen und gleichzeitig bei den Vereinen dafür zu werben, ihnen Entfaltungsfreiräume zu geben.

Saarland: Der CDU Ortsverband Bischmisheim verleiht den Ehrenamtspreis für außergewöhnliches Engagement im Stadtteil Bischmisheim.

Sachsen: Mit selbstverständlich menschlich – DER PREIS zeichnet die Sächsische Jugendstiftung engagierte junge Menschen in Sachsen aus, die sich mit großem persönlichen und ehrenamtlichen Engagement für ein tolerantes Miteinander und den interkulturellen Dialog einsetzen. Es ist ein Preis für junge Menschen, die uneigennützig versuchen, das Zusammenleben in unserer Gesellschaft zu verbessern.

Sachsen-Anhalt: Der Freistil - Jugendengagementwettbewerb steht unter dem Motto »Zeig was Du machst!«. Er dient der öffentlichen Anerkennung und Würdigung von jugendlichem Engagement in Sachsen-Anhalt.

Schleswig-Holstein: Im Jahr 2020 vergibt das Unternehmen Queisser Pharma zum dreizehnten Mal den Queisser Juniorenpreis. Der Wettbewerb richtet sich an junge Menschen aller Schulformen (inkl. Berufsschulen) in Schleswig-Holstein, die sich sowohl durch gute schulische Leistungen als auch durch ihr ehrenamtliches Engagement auszeichnen. Der Preis ist pro Auszeichnung mit je 1.500 Euro dotiert.

Thüringen: Wer nach der Zukunft fragt und danach, wie diese aussehen soll, muss vor allem jene fragen, die sie bestimmen - die Kinder und Jugendlichen von heute. Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft lobt daher den "Thüringer Zukunftspreis - Sonderpreis Jugend" aus.

Quelle: www.deutscher-engagementpreis.de / eigene Recherchen