2000 Bundesfreiwilligendienst-Plätze beim Technischen Hilfswerk zu besetzen
Während des BFD kann eine vollständige THW-Grundausbildung absolviert werden

 

Das Technische Hilfswerk (THW) bietet ab Herbst 2019 jährlich bundesweit bis zu 2.000 Bundesfreiwilligendienst-Plätze an. Damit ermöglicht es sowohl jungen als auch lebenserfahrenen Menschen, in einem einjährigen Engagement neue Perspektiven zu entdecken und sich persönlich weiterzuentwickeln, informiert die Organisation in einer Pressemitteilung.

„Ich würde mich freuen, wenn viele Menschen aller Altersgruppen von diesem Angebot Gebrauch machen, um das THW kennenzulernen und bei seiner Hilfe für andere zu unterstützen“, erklärte THW-Präsident Albrecht Broemme. Mitmachen könnten alle, die ihre Vollzeitschulpflicht erfüllt haben.

Berufliche Orientierung während des Bundesfreiwilligendienstes

Junge Menschen zum Beispiel finden nach Angaben des THW im Bundesfreiwilligendienst (BFD) berufliche Orientierung. Sie können entweder erste Arbeitserfahrungen sammeln oder erweitern, indem sie die breiten ehrenamtlichen und hauptamtlichen Aufgabenfelder des THW als Einsatzorganisation des Bundes kennenlernen.

Außerdem hätten alle Bundesfreiwilligendienstleistenden im THW ab Herbst 2019 die Möglichkeit, eine vollständige THW-Grundausbildung abzuschließen. Dabei übten sie unter anderem den Umgang mit Rettungsgeräten und Werkzeugen und erführen viel über das THW, den Bevölkerungsschutz und das Verhalten im Einsatz. Sollte jemand beispielsweise wegen körperlicher Einschränkungen an der Grundausbildung nicht teilnehmen können, sei ein BFD im THW dennoch möglich. Ob Schulabgänger, Studierende, Menschen im Ruhestand oder in einer Orientierungsphase, der BFD biete unterschiedliche Möglichkeiten zur persönlichen Ausrichtung sowie umfangreiche Aus- und Fortbildungsangebote. Natürlich könnten alle Menschen, die einen BFD absolvieren, gleichzeitig ehrenamtlich im THW mitmachen.

Breites Aufgabenspektrum: Öffentlichkeitsarbeit, Umgang mit Technik, Organisation

Bundesweit hat das THW nach eigenen Angaben 668 Ortsverbände, die ehrenamtlich geführt würden. In den 66 Regionalstellen der acht Landesverbände kümmerten sich die hauptamtlich Mitarbeitenden jeweils um acht bis zwölf Ortsverbände. Aufgrund dieser Struktur biete der BFD im THW viel Abwechslung. Von Öffentlichkeitsarbeit über den Umgang mit Technik bis hin zu unterschiedlichsten Verwaltungs-, Logistik- und Organisationsaufgaben – im THW gebe es für Frauen und Männer einiges zu tun. Der BFD im THW eröffnet damit Perspektiven über einen technischen Schwerpunkt hinaus.

Den Bewerbungsbogen und weitere Infos zum BFD im THW gibt es hier: www.entdecke-bufdi.de