Chinesische Hochschulen suchen in Deutschland und Österreich nach Studenten
vocatium-Messen in Berlin, Wien, Frankfurt, Düsseldorf oder Mannheim werden besucht

Mindestens zehn Flugstunden und viele Wochen Vorbereitung liegen hinter den 60 Beratern der chinesischen Hochschulen, die seit vielen Jahren regelmäßig ihre Messestände auf vocatium-Fachmessen für Ausbildung+Studium besetzen. Im Jahr 2019 besuchten sie die vocatium Rhein-Main in der Messe Offenbach. 20 Hochschulen aus China hatten sich angemeldet. Darunter sind zehn der besten Zwanzig aus China und sechs der top 200 weltweit. Ihnen ist keine Mühe zu groß, um in Deutschland auf ihr Studienangebot aufmerksam zu machen. Sie wollen die jungen Menschen für Hochschule, Land und Kultur begeistern. In den Jahren davor waren sie u.a. in Berlin, Wien, Düsseldorf und Mannheim auf vocatium-Foren zu Gast.

Chinesische Studenten an deutschen Universitäten sind vertraut. Auch der umgekehrte Fall wird beliebter: Immer mehr junge Menschen zieht es für ein Auslandsstudium nach Fernost. Dass sich jedoch chinesische Hochschulen auf den Weg nach Deutschland machen, um hier Studenten zu gewinnen, ist dagegen noch recht ungewöhnlich. Welche Beweggründe haben die Initiatoren?

Zur zwölften vocatium Rhein-Main/Offenbach wurden in diesem Jahr 5.000 Jugendliche im Berufswahlalter erwartet. Diese junge Zielgruppe ist für die chinesischen Universitäten sehr attraktiv?, erklärt Aiping Stintzing vom Veranstalter IfT Institut für Talententwicklung. China freue sich über junge Talente. Und „weil unser Team die Aussteller der Messe den Jugendlichen bereits im Unterricht vorstellt, können wir auch auf die chinesischen Hochschulen aufmerksam machen und feste Gesprächstermine vereinbaren.? Erste Hemmungen, auf die Berater zuzugehen, würden damit abgebaut.

Doch nicht nur das Messekonzept treibt die Universitäten an. „Die vocatium ist eine gute Gelegenheit, die deutsch-chinesichen Beziehungen zu pflegen", meint Stintzing, die gebürtig aus China kommt. In den letzten Jahren ist die Zusammenarbeit zwischen China und Deutschland mit hohem Tempo gestiegen – sowohl in der Wirtschaft als auch im Bildungsbereich. Die Messeteilnahme sei daher auch als Geste zu verstehen.

Nach dem Studium gute Jobaussichten in China und Deutschland

Warum sollten sich junge Deutsche für ein Studium in China entscheiden? Was macht Studieren in Fernost attraktiv? Studenten aus dem Ausland erhalten Unterstützung. Die Anzahl der Voll- und Teilzeitstipendien ist vergleichweise hoch. Die Universitäten stellen auf der vocatium auch Stipendien, Sprachangebote und Sommerprogramme vor.

Zudem China bietet internationalen Studenten an, nach Abschluss der Uni im Land zu arbeiten. Jobs finden die Berufseinsteiger in großen chinesischen Firmen oder in den Niederlassungen ausländischer Unternehmen. Wen es nach dem Studium zurück nach Deutschland zieht, der wird lange von seinen Erfahrungen in Fernost profitieren und hervorragende Jobaussichten haben. Doch nicht nur für den Beruf wird es förderlich sein. „Die Erlebnisse eines Auslandsaufenthalts werden sicherlich auch persönlich ein Leben lang prägen und bereichern?, ist sich Stintzing sicher.