Saarland: "Schüler-Ingenieure" sollen zeigen, was sie können
Über 3.300 Schüler haben sich bisher mit 1.200 Miniaturmodellen an den Nachwuchswettbewerben beteiligt

Seit dem 11. September 2019 sind die saarländischen Schüler aufgerufen, sich am diesjährigen Wettbewerb „Junior.ING“ zu beteiligen. Damit startet der Schülerwettbewerb in seine 13. Runde. Über 3.300 Schüler haben sich bisher im Saarland mit über 1.200 Miniaturmodellen an den bisherigen Nachwuchswettbewerben beteiligt, teilt das saarländische Bildungsministerium in einer Presseinformation mit.

In diesem Jahr geht es nach Angaben des Ministeriums für die Schüler darum, einen Aussichtsturm zu planen und als Modell zu bauen. Der Aussichtsturm solle aus einer Tragkonstruktion und einer Aussichtsplattform bestehen. Alle Schüler von allgemein- und berufsbildenden Schulen des Saarlandes seien aufgerufen, ihr handwerkliches Geschick, ihre Kreativität und weitsichtige Planung unter Beweis zu stellen.

Wettbewerb ist fester Bestandteil um Schullehrplan geworden

Der Schülerwettbewerb mit seinen jährlich wechselnden Aufgaben hat sich nach Angaben des Ministeriums und der Ingenieurkammer mittlerweile zu einem festen Bestandteil im Lehrplan der teilnehmenden saarländischen Schulen entwickelt. „Die stetig hohe Beteiligung an den bisherigen Schülerwettbewerben unserer Ingenieurkammer zeigt, dass die jungen Leute hierzulande ein spürbares Interesse an der Lösung technischer Aufgabenstellungen besitzen“, führt Dr.-Ing. Frank Rogmann, Präsident der Ingenieurkammer des Saarlandes, aus. „Auf spielerische Art und Weise können wir so das Interesse für den Ingenieurberuf wecken. Wir sind schon sehr gespannt auf die neuen kreativen Ideen.“

Der saarländische Bildungsminister Ulrich Commerçon, der auch in diesem Jahr gerne wieder die Schirmherrschaft übernommen hat, betonte: „Bei diesem Wettbewerb greifen naturwissenschaftliche, technische und künstlerische Themen ineinander. Als exzellentes Beispiel für ein vernetztes und fächerübergreifendes Lernen trägt der Wettbewerb dazu bei, die Neugier und das Interesse unserer Schülerinnen und Schüler an naturwissenschaftlichen und technischen Fächern zu wecken.“

Einzel- und Gruppenarbeiten sind zugelassen

Zugelassen sind, wie weiter mitgeteilt wird, Einzel- und Gruppenarbeiten. Die Bewertung erfolge in zwei Alterskategorien. Neben der Einhaltung der Abmessungen und dem Bestehen eines Belastungstests bewerte eine Fachjury auch in besonderer Weise die Entwurfsqualität des Tragwerks sowie die Gestaltung und Originalität. Daneben werde auch die Verarbeitungsqualität des Modells beurteilt. Anmeldeschluss sei der 30. November 2019 - die Abgabe der Modelle müsse bis zum 28. Februar 2020 erfolgen.

Die Landessieger der beiden Alterskategorien – bis Klassenstufe 8 und ab Klassestufe 9 – würden zudem am Bundeswettbewerb teilnehmen, der zusätzlich mit einem Sonderpreis der Deutschen Bahn für ein besonders innovatives Projekt dotiert sei. Mittlerweile werde der Schülerwettbewerb in 15 Bundesländern durchgeführt.

Aktuelle Informationen zum Schülerwettbewerb "Junior.ING" sind auf der Internetseite der Ingenieurkammer www.ing-saarland.de  der unter www.junioring.ingenieure.de abrufbar. Für weitere Informationen steht Ihnen bei der Ingenieurkammer des Saarlandes Anke Fellinger-Hoffmann, Telefon (0681) 58 53 13 und E-Mail info@ing-saarland.de, zur Verfügung.