Erfolgreicher Brückenschlag am Birklehof
Die Schüler-Ingenieur-Akademie (SIA) fördert die MINT-Bildung, neue Bewerbungsrunde startet

Die Schüler-Ingenieur-Akademie (SIA) ist ein in Baden-Württemberg entwickeltes und inzwischen deutschlandweit praktiziertes Kooperationsmodell zwischen Schule, Wirtschaft und Hochschule für Oberstufenschülerinnen und -schüler. Ziel der Akademie ist, technische Kenntnisse zu vermitteln, Einblicke in die Berufswelt zu geben und das Interesse an Ingenieurberufen zu wecken. An der Schule Birklehof ist sie Teil von deren plus-MINT Talentförderprogramm, steht aber allen interessierten Birklehoferinnen und Birklehofern offen, informiert der Verein zur MINT-Talentförderung e.V. im VDI Verein Deutscher Ingenieure (VDI) in einer Pressemitteilung.

Während sich für eine SIA in der Regel mehrere Schulen zusammenschließen, um ausreichend Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammenzubekommen, bestreitet der Birklehof trotz seiner überschaubaren Größe mit seinen zahlreichen naturwissenschaftlich und technisch interessierten Talenten bereits im dritten Jahr eine SIA alleine. Interessierte Jugendliche können sich für das Talentförderprogramm plus-MINT bewerben. Die Initiatoren motivieren: „Überzeugt uns schriftlich und anschließend persönlich und werdet schon zum nächsten Schuljahr 2021/22 Teil der plus-MINT Gemeinschaft – hier bist du kein Nerd, hier sind alle so!“ Die Bewerbungsadresse leutet: www.louisenlund.de/plus-mint/bewerbung/

Das Besondere am plus-MINT Programm ist nach Angaben des Vereins zur MINT-Förderung die Mischung aus fundierter Theorie und Praxis. Die fördernden Partner sind Stiftungen, Verbände, Unternehmen und Einzelpersonen, die so sehr von der plus-MINT Idee begeistert sind, dass sie den Verein und/oder die plus-MINT Internate finanziell unterstützen.

Gründungspartner sind die Siemens Stiftung, der VDI Verein Deutscher Ingenieure, die TÜV SÜD Stiftung und der Verband der Familienunternehmer. Seit 2018 wird der Verein auch von der Gisela und Erwin Sick Stiftung unterstützt.