Halloween: Gruseln in englischer Sprache
Medientipps für den Englischunterricht

 

Halloween, das Fest mit Gruselfaktor aus Amerika, ist längst in Europa angekommen. Doch warum schnitzt man in Kürbisse schreckliche Fratzen? Und warum zieht man am 31. Oktober in grausiger Montur auf der Suche nach Süßem durch die Straßen? Der Medientipp des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg zu Halloween hält viele landeskundliche und kulturgeschichtliche Informationen bereit und lädt auch zum Diskutieren ein.

Bei der Mediensammlung „How they celebrate: Halloween: Roots and images; Halloween: Ursprung und Bräuche“ handelt es sich um einen Film mit umfangreichem Zusatzmaterial. Hier finden sich Arbeitsblätter, Sachinformationstexte, Bastelanleitungen, Rezepte und vieles mehr. Da verschiedene Materialien in deutscher oder englischer Sprache angeboten werden, ist das Angebot je nach Leistungsstand der Klasse differenziert und flexibel in der Sekundarstufe I einsetzbar. Durch die Einteilung des Gesamtfilms in einzelne fünf bis zehn Minuten dauernde Filmkapitel kann jede Lehrkraft auch gezielt eigene inhaltliche Schwerpunkte setzen. Auch die Vokabelliste zum Film ist nicht alphabetisch, sondern nach Kapiteln geordnet, und ermöglicht so ein gezieltes Auswählen einzelner Kapitel. Wer möchte, kann auch nur die Arbeitsmaterialien ohne den dazugehörigen Film im Unterricht einsetzen. Die Mediensammlung kann als DVD in vielen Medienzentren ausgeliehen werden, sie kann aber auch heruntergeladen oder direkt im Unterricht online angesehen werden.

Der zweite Medientipp kann sogar ohne Anmeldung bei SESAM von allen Interessierten genutzt werden: Es handelt sich um einen Erklärfilm in englischer Sprache, der die Geschichte von Halloween auf humorvolle Weise erzählt. Da der Sprechertext auch wegen des Akzents nicht leicht zu verstehen ist, empfiehlt die Medienbegutachtungskommission des Faches Englisch, den Clip erst ab Ende der Klassenstufe 7 im Unterricht einzusetzen.