„Kompetenzlandkarte“ für Berufsorientierung
Entscheidungen über den Bildungsweg sollen entlang eigener Begabungen und Interessen getroffen werden

Bestmögliche Bildung und Ausbildung ist von grundlegender Bedeutung für die Zukunft von Kindern und Jugendlichen, informiert das Bundesministerium für Bildung, Forschung und Wissenschaft. Zu diesem Zweck hat das Ministerium eine „Kompetenzlandkarte“ für Berufsorientierung entwickelt. Entscheidungen über den weiteren (Aus-) Bildungsweg sollen entlang der eigenen Begabungen und Interessen, unabhängig vom familiären, sozialen und regionalen Hintergrund und unabhängig vom Geschlecht getroffen werden. Für den Erfolg in Bildung und Beruf sind neben einem profunden Fachwissen besonders übergeordnete Kompetenzen maßgebend. Wesentlich ist die Fähigkeit, Entscheidungen vorbereiten, treffen und umsetzen zu können sowie über eigene Stärken und Schwächen Bescheid zu wissen, sich Ziele zu setzen und zu verfolgen. Ebenso wichtig ist es, Wissen durch gezielte Informationssuche zu erweitern, Informationen zu bewerten und auf persönliche Relevanz zu prüfen. Diese Kompetenzen – auch als „Career Management Skills“ bezeichnet – sind besonders für Bildungs- und Berufswahlprozesse erforderlich. Es ist Aufgabe der Schule, die Kinder und Jugendlichen beim Aufbau dieser Kompetenzen bestmöglich zu unterstützen. Die Kompettenzladkarte kann über folgenden Link eingesehen werden: https://bildung.bmbwf.gv.at/schulen/unterricht/uek/bo_kl_25750.pdf?61eciy