Meet Young Germany In Your Classroom
Lehramtstudierende und junge Lehrer ohne Anstellung: mit dem Programm des Pädagogischen Austauschdienstes in die USA

 

Auch wer nicht Anglistik oder Amerikanistik studiert, hat die Möglichkeit, mit dem Pädagogischen Austauschdienst PAD ein Unterrichtspraktikum in den USA zu machen: Das Programm „Meet Young Germany in Your Classroom“ (MYG) richtet sich an Lehramtsstudierende (ab dem 5. Fachsemester) aller Fächer, die gerne an einer US-High School eingesetzt werden möchten. Der Bewerbungszeitraum startete am 11. November 2019 und endet am 31. Januar 2020.

Im Rahmen des Programms können Lehramtsstudierende aller Fachrichtungen acht Monate lang den Unterricht an US-Schulen unterstützen, an denen auch Deutsch unterrichtet wird. Im Vordergrund stehen dabei sowohl die Nutzung der neuen Medien als auch die kritische Auseinandersetzung mit ihnen.

Die Studierenden müssen Englischkenntnisse mindestens der Stufe B2 (GER Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen, selbstständige Sprachverwendung) nachweisen. Außer Lehramtsstudierenden können auch Personen aus Deutschland teilnehmen, die ihr Lehramtsstudium abgeschlossen haben und noch keine reguläre Anstellung als Lehrkraft in Deutschland gefunden haben. Bewerber sollten auf jeden Fall gute Botschafter für Deutschland sein, das heißt in der Lage sein, ein zeitgemäßes Deutschlandbild zu vermitteln.

Das Projekt MYG wird durch das Transatlantik-Programm der Bundesrepublik Deutschland aus Mitteln des European Recovery Program (ERP) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Das Programm

Der Einsatz in den USA ist festgelegt auf den Zeitraum vom 1. Oktober 2020 bis 31. Mai 2021. Die Unterrichtsstunden betragen 35 Stunden, einschließlich Vor- und Nachbereitungszeit. Teilnehmende erhalten ein Stipendium von 1.000 Euro pro Monat. Hinzu kommen Zuschüsse zu den Reisekosten (1.200 Euro), zu den Gebühren für den Visa-Sponsor und zur Versicherung.

Schüler*innen  in ausgewählten Elementary Schools und US-High Schools sollen beim Lernen mit neuen Medien im Unterrichtsalltag zur Vertiefung der media literacy unterstützt werden. Möglich wird dies durch Unterrichts-Assistenz, Mitwirkung bei zieldifferenziertem Unterricht, Teamteaching, Unterricht unter Aufsicht, aber auch durch eigenständige Organisation von Arbeitsgemeinschaften. Dabei können verschiedene Aspekte deutscher Alltagsrealität unter Berücksichtigung neuer Medien eingebettet werden, so dass auch ein interkultureller Lernzuwachs gegeben ist.

Mögliche Aufgabenfelder und Einsatzchancen:

  • Mediengestützte Informationen über Deutschland, die eigene Heimatstadt, die eigene Herkunftskultur vermitteln bzw. mit Lerngruppen Informationen computergestützt recherchieren, aufbereiten und präsentieren
  • Computergestütztes Arbeiten und Unterrichtsassistenz, z. B. zur Realisierung und Unterstützung von Schülerzeitung, Websites etc.
  • Individuelle Lernberatung: Förderung der Lernstrategien durch Unterstützung bei Hausaufgaben durch Medien
  • Digitale Workshops zu Film und Foto, aber auch Musik-, Theater- und Chor-AGs, ökologische Projekte, Kochen & Backen, saisonale Feste vorbereiten und durchführen, deren Ergebnisse jeweils in medialer Form gesichert bzw. veröffentlicht werden

Bewerbungsverfahren

Das Bewerbungsverfahren ist zweistufig. Der erste Teil beinhaltet ein Bewerbungsformular und ein Motivationsschreiben sowie einen tabellarischen Lebenslauf in englischer Sprache. Weiterhin benötigt der PAD einen Nachweis über die bisherigen Studienleistungen bzw. Zeugnisse. Bei Bewerbungen, die in die engere Wahl kommen, bildet ein persönliches Gespräch die zweite Stufe des Bewerbungsverfahrens (ca. Ende März/ Anfang April in Bonn). Die Bewerbungsunterlagen und das Gespräch bilden die Grundlage für sachkundige Kommissionen zur Auswahl und Platzierung der "Teaching Assistants".

Weitere Informationen: https://www.kmk-pad.org