MINT: Web Based Training unterstützt Lehrer
Service-Learning für einen wertebildenden MINT-Unterricht

 

Was ist Service-Learning und wie passt es zu den MINT-Fächern? Service-Learning ist eine Lehr- und Lernform, die fachliches Lernen im Unterricht mit gesellschaftlichem Engagement verbindet. Schüler der 7. Klasse lernen beispielsweise im fächerübergreifenden Kurs „Naturwissenschaften“ die Funktionen von Wald und lokalen Ökosystemen kennen und forsten gemeinsam mit ihrer Lehrkraft einen brach liegenden Naturlehrpfad auf. Durch ihr Engagement kann der Naturlehrpfad anschließend von der Gemeinde wieder genutzt werden. Die Methode eignet sich besonders gut für MINT-Fächer, deren gesellschaftliche Bedeutung und ihr Nutzen für Schüler oft unentdeckt bleiben. Service-Learning ist in allen Schulformen und jeder Altersstufe einsetzbar.

Der Kurs „Service-Learning in den MINT-Fächern“ der Siemens Stiftung und Stiftung Lernen für Lehrkräfte ist Web basiert. Er ermöglicht Pädagogen den Einstieg in die Lehr- und Lernform. Die Teilnehmer teilen sich Ort und Zeit frei ein, können Übungen wiederholen und steuern so ihren Lernprozess selbst. Im Forum können sie sich austauschen und ihre eigenen Projektideen vorstellen.

Fachliche Einführungen in die Theorie, interaktive Übungen und Anwendung sowie Selbstreflektion sind Bestandteil des Web Based Trainings „Service-Learning in den MINT-Fächern“. Das Gelernte kann sofort in die Praxis übertragen werden, und erste Konzepte für den eigenen Unterricht entstehen. Andere Lehrkräfte geben zudem einen spannenden Einblick in die praktische Umsetzung ihrer Service-Learning-Projekte.

Der Kurs ist kostenlos und frei im Medienportal der Siemens Stiftung verfügbar. Empfehlenswert ist eine Registrierung dennoch, um hilfreiche Zusatzfunktionen, wie die Speicherung des Bearbeitungsstands, die Erstellung eigener Notizen und die Nutzung des Forums zu erhalten.