Mitmachen und seltene Großkatzen erforschen
NABU und Biosphere Expeditions vergeben erstmals kostenlosen Expeditionsplatz in Armenien

 

Abiturienten, Azubis, angehende Studenten, Studierende, alle Tierschützer und Naturliebhaber aufgepasst: Die Naturschutzorganisationen NABU und Biosphere Expeditions ermöglichen es Laien seit 2014, aktiv am Schutz des Schneeleoparden im nördlichen Tian-Shan-Gebirge mitzuwirken. Für 2020 bieten die Organisationen erstmals auch eine Expedition nach Armenien an. Dort leben in den entlegenen Khustup-Bergen im Süden des Landes seltene Leoparden, Luchse und Bären. Für die Expeditionen im kommenden Jahr nach Armenien und Kirgistan gibt es jetzt einen Platz im Wert von ca. 3.000 Euro zu gewinnen.

Bei den im Mai/Juni 2020 erstmals stattfindenden zweiwöchigen Expeditionen nach Armenien lernen die Teilnehmer die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt der Khustup-Bergregion Armeniens aktiv und hautnah kennen. Gemeinsam mit Wissenschaftlern der NABU-Filiale in Armenien bauen sie in der Bergregion Fotofallen auf und suchen und identifizieren Spuren von Leoparden, Luchsen, Bären, Vögeln und anderen seltenen Tieren. Auch der Austausch mit örtlichen Hirten und Dorfbewohnern gehört zu den Aufgaben der Teilnehmer. Dabei geht es zu Fuß oder im Geländewagen in Höhen bis zu 3.200 Meter hinauf. Das Basislager der Expedition befindet sich auf 2.000 Metern.

Aktiv anpacken

"Pauschaltourismus und Sterne-Hotels stehen bei unseren Expeditionen nicht auf dem Programm. Stattdessen richtet sich diese besondere Form der Bürgerwissenschaft an alle Naturliebhaber, die Lust haben, aktiv im Natur- und Artenschutz mit anzupacken", erklärt Dr. Matthias Hammer, Gründer und Chef von Biosphere Expeditions. Außerdem sollten die Teilnehmer Englisch sprechen können. "Weitere Vorkenntnisse oder spezielle Fähigkeiten sind aber nicht erforderlich - was man für die Feldarbeit wissen muss, wird vor Ort im Rahmen einer zweitägigen Ausbildung zum Beginn der Expedition vermittelt", so Hammer weiter.

Der NABU ist bereits seit 20 Jahren in Armenien und Kirgistan aktiv und setzt dort verschiedene Natur- und Umweltschutzprojekte um. Seit 2014 bietet Biosphere Expeditions zusammen mit dem NABU die Forscherreisen für alle in das Tian-Shan-Gebirge in Kirgistan an. "Wir freuen uns, in diesem Jahr erstmals gemeinsam mit Biosphere Expeditions eine Expedition in Armenien durchzuführen. Sie bietet uns die Chance, die internationale Aufmerksamkeit auf den Erhalt der Artenvielfalt und der armenischen Landschaft zu lenken", so Narek Grigoryan, Leiter der NABU-Filiale in Jerewan. Die von den Expeditionsteilnehmer*innen gesammelten Informationen dienen außerdem dazu, Schutzmaßnahmen für Leoparden und andere Tiere passgenau für die einzelnen Regionen zu entwickeln und umzusetzen. Das lokale Wissen der NABU-Filialen in Jerewan und Bischkek sowie die Erfahrung von über 15 Jahren im nachhaltigen Wissenschaftstourismus von Biosphere Expeditions bilden die Grundlage für die Expeditionen.

Eine Teilnahme ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Das sollten Bewerber mitbringen:

  • Grundkenntnisse in Englisch
  • Zwei Wochen Zeit im Mai 2020 (Armenien) oder Juni/Juli 2020 (Kirgistan)
  • Die Bereitschaft, auf einer echten Naturschutzexpedition (keiner Luxusreise!) aktiv mit anzupacken
  • Wer dem Ruf der Großkatzen folgen möchte, sollte sich mit einem persönlichen Motivationstext oder -video bewerben. Einsendeschluss ist der 1. März 2020

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zur Teilnahme unter www.nabu.de/expedition.