ProTandem fördert berufliche Mobilität zwischen Deutschland und Frankreich
Deutsch-französisches Austauschprogramm in der beruflichen Bildung besteht seit 40 Jahren

 

Vor 40 Jahren wurde das deutsch-französische Austauschprogramm in der beruflichen Bildung durch ein Abkommen der Außenminister Deutschlands und Frankreichs ins Leben gerufen. Mit seinem Förderprogramm in der beruflichen Aus- und Weiterbildung finanziert und begleitet ProTandem daher nunmehr seit 1980 Austausche für Azubis, Lehrer, Ausbilder oder Erwachsene in der Weiterbildung. ProTandem hat mit seinem Förderprogramm wesentlich dazu beigetragen, dass zwischen beiden Staaten ein starkes und dynamisches Netzwerk in der beruflichen Bildung entsteht.

Im Rahmen der Aufenthalte lernen die Teilnehmenden den Beruf und die Kultur im Partnerland kennen. Dabei steht mit dem Tandem-Prinzip, bei dem deutsche und französische Teilnehmende gemeinsam den Austausch erleben, die interkulturelle Erfahrung im Vordergrund. In diesen vier Jahrzehnten hat ProTandem die berufliche Mobilität zwischen Deutschland und Frankreich wesentlich gestärkt: Bis Ende 2020 rechnet die Agentur mit mehr als 110.000 Teilnehmenden seit Gründung des Austauschprogramms. Gleichzeitig entstand zwischen beiden Ländern ein vielfältiges Netzwerk von Partnern wie Berufsschulen, Unternehmenoder Kammern, die dank der Austausche nachhaltig und langfristig kooperieren.

Höhepunkte der vergangenen Jahre waren unter anderem die Feier zum 100.000 Teilnehmenden des Austauschprogramms 2017 oder die Umbenennung vom Deutsch-Französischen Sekretariat in ProTandem 2018 mit der damit einhergehenden Modernisierung des gesamten Markenauftritts der Organisation. Darüber hinaus wurden diverse Optimierungsmaßnahmen umgesetzt wie die Verringerung der Mindest-Gruppengröße auf sechs Personen im ersten Austauschjahr oder die Erhöhung der Tagessätze für Unterkunft und Verpflegung.

Im Rahmen der 40 Jahre des Austauschprogramms laufen mehrere Kommunikationsmaßnahmen. So wird in den kommenden Wochen in den sozialen Netzwerken ein Wettbewerb unter dem Hashtag #generationprotandem stattfinden, an dem Partnereinrichtungen und Azubis teilnehmen können. Ein größerer Festakt ist für November in Saarbrücken geplant und rundet das Jubiläumsjahr ab.

Für Schüler, Azubis und Erwachsene

ProTandem ist die Agentur für den deutsch-französischen Austausch in der beruflichen Bildung und begleitet deutsche sowie französische Schüler, Azubis und Erwachsene vor, während und nach ihrem Gruppenaustausch nach Frankreich bzw. Deutschland. Seit 1980 fördert ProTandem jährlich rund 3.000 Teilnehmer*nnen aus mehr als 50 Berufsgruppen. Die Mittel werden auf deutscher Seite vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und auf französischer Seite vom Ministerium für Bildung, vom Ministerium für Arbeit und vom Ministerium für Europa und auswärtige Angelegenheiten zur Verfügung gestellt.

Das Förderprogramm beruht auf dem Abkommen vom 5. Februar 1980 zwischen den Außenministern Deutschlands und Frankreichs über die Durchführung eines Austausches von Jugendlichen und Erwachsenen in beruflicher Ausbildung oder Fortbildung. Geleitet wird die Agentur mit Sitz in Saarbrücken von zwei Delegierten, die jeweils von beiden Partnerländern ernannt werden.

Tandemsprachkurse, Gruppen- und Individualaustausche

ProTandem fördert und begleitet Gruppenaustausche in der Aus-und Weiterbildung, Individualaustausche von Lehrer*innen und Ausbilder*innen sowie Tandemsprachkurse für Erwachsene. Letztere gibt es  jeweils einmal pro Jahr in Berlin und Hyères. Sie werden von der Agentur organisiert. Diese Sprachkurse für Erwachsene finden mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) statt. Kenntnisse in der Sprache des Partnerlandes sind keine Voraussetzung für die Teilnahme am Austauschprogramm.

Das Förderprogramm von ProTandem kombiniert berufliche Praxis mit interkulturelle Erfahrungen: In der Ausbildung entdecken deutsche und französische Azubis sowie Schüler innerhalb eines Gruppenaustauschs (mindestens acht Teilnehmer pro Land, mindestens sechs im ersten Austauschjahr) gemeinsam im Tandem die Arbeitswelt und Kultur im Partnerland. Die Aufenthaltsdauer beträgt in der Ausbildung mindestens drei Wochen, davon sind eine Woche für Kultur und Sprache und zwei Wochen für das berufliche Praktikum vorgesehen. Die deutsche Gruppe fährt nach Frankreich und empfängt im Gegenzug die französische Gruppe in Deutschland. Gefördert werden alle Ausbildungsberufe im dualen System.

Die Agentur finanziert bzw. bezuschusst zwei Vorbereitungstreffen, die Kosten für Reise, Unterkunft, Verpflegung, das Kulturprogramm, die Sprachbegleitung, den Sprachkurs vor dem Austausch sowie den Tandemsprachkurs während des Aufenthalts und eine Zusatzversicherung. Antragsteller bzw. Projektträger können Berufsschulen, Betriebe, Kammern, Innungen oder Verbände sein. Neben der Förderung steht seitens ProTandem die Begleitung und Beratung der Partner im Vordergrund. Die Agentur sucht und vermittelt darüber hinaus eine Partnereinrichtung im anderen Land.

Weitere Informationen unter https://protandem.org/

Neue Auslandsmesse - ProTandem ist dabei

Wer sich über seine individuellen Möglichkeiten informieren möchte, kann dies zum Beispiel auch auf der pluspunkt.ausland Braunschweig 2020 tun - der Bildungsmesse für Wege in die Welt. Die Auslandsmesse des IfT feiert am 30. September 2020 ihre Premiere. Sie findet von 14 bis 19 Uhr in der Volkswagen Halle statt. Der Eintritt ist frei. ProTandem ist auf der Messe vertreten.