Schüler erstürmen gut vorbereitet die bauma und die NordBau
Die Berufswahlmessen auf einschlägigen Fachmessen der Bau(maschinen)branche

bauma und NordBau  – eine riesengroße und eine mittelgroße Messe, die beide nicht nur unter Bauingenieuren, Architekten oder Straßenbauern einen Namen haben. Die eine ist die weltweit größte Fachmesse der Baumaschinenbranche, die andere Nordeuropas größte Baufachmesse.

Doch nicht nur Fachbesucher zählen zur Zielgruppe der NordBau und bauma. Damit auch Jugendliche spannende Einblicke in die Baubranche und deren Berufe erhalten können, ist zunächst bezüglich der NordBau die Idee geboren worden, das dringliche Thema der Nachwuchskräftesicherung in diese Messe zu integrieren. Schüler*innen sollen für die Karriere in der Baubranche begeistert werden.

Seit mehreren Jahren machen jeweils rund 1.000 Schüler von Schulen aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachen und Mecklenburg-Vorpommern auf den Weg zur Messe nach Neumünster. Unter dem Namen nordjob-Bau erhalten die Jugendlichen auf der Messe ein eigenes, auf sie zugeschnittenes Programm. Es gibt Führungen mit Erlebnischarakter, bei denen die Schüler*innen selbst Hand anlegen können und praktische Vorführungen auf dem Gelände der NordBau. Hauptsache, man kann die Baubranche hautnah erleben. Außerdem können sich die Jugendlichen im Vorfeld feste Gesprächstermine mit einzelnen Ausstellern vereinbaren, um konkrete Fragen zu einzelnen Berufsbildern zu stellen oder sich direkt zu bewerben.

Wer denkt, dass es messetechnisch kaum größer geht, der irrt gewaltig. Die bauma 2019 war wieder eine Messe, die alle Rekorde bricht. Mit rund 3.700 Ausstellern aus 63 Ländern auf 614.000 m² Fläche verteilt, ist sie die größte internationale Messe für Baumaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte.

Um viele junge Leute im Berufswahlalter auf die bauma zu locken, rief der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) gemeinsam mit der Messe München 2013 die Initiative THINK BIG! – das Lehrer- und Schülerevent der bauma – ins Leben. Seitdem besuchen Schüler aus Bayern, Baden-Württemberg und Österreich die im dreijährigen Turnus stattfindende Messe. Die Jugendlichen können spannende Ausbildungen und Berufe im Technikbereich kennenlernen, Expertengespräche führen und die teilnehmenden Unternehmen bei Mitmach-Aktionen und Spielen besser kennenlernen. Unterstützt werden die Messeveranstalter bei der Schüleraktion vom IfT Institut für Talententwicklung, das 2019 den Besuch von mehr als 16.000 Schülern von mehr als 200 Schulen aus Süddeutschland und Österreich auf dem internationalen Treffpunkt der Baubranche organisierte. Wenn die Organisation stimmt, wird der Messebesuch zu einem außergewöhnlichen Informationserlebnis, das den Jugendlichen noch lange Zeit in guter Erinnerung bleibt.