Visionen für Bildung und Wissenschaft
"Wirkung hoch 100"-Ausschreibung des Stifterverbandes zu seinem 100. Geburtstag

Anlässlich seines 100. Geburtstages hat der Stifterverband, 1920 als Gemeinschaftsinitiative der deutschen Wirtschaft zur Förderung von Wissenschaft und Forschung gegründet, die Initiative "Wirkung hoch 100" begründet, informiert der Verband in einer Pressemitteilung. Die Jubiläumsinitiative sucht 100 zukunftsweisende Projekte für Bildung, Wissenschaft und Innovation. Wie werden wir morgen lernen, lehren, forschen und durch Innovationen die Gesellschaft weiterentwickeln? Wie sollten die Schule, die Hochschule und das Innovationssystem der Zukunft aussehen?

Diese Fragen stellen sich durch die Corona-Pandemie dringlicher denn je. "In Zeiten des tiefgreifenden Wandels sind visionäre Pioniere und unkonventionelle Ansätze gefragt", sagt Volker Meyer-Guckel, stellvertretender Generalsekretär des Stifterverbandes. "Die 100 geförderten Projekte in unserer Jubiläumsinitiative werden wertvolle Erneuerungsimpulse geben, die uns auch dabei helfen, die aktuelle Krise zu bewältigen und gestärkt aus ihr hervorzugehen."

Bis zum 14. September 2020 können sich Projekte aus öffentlichen Institutionen wie Schulen oder Hochschulen, aus gemeinnützigen Einrichtungen wie Vereinen und Initiativen und von Bildungsträgern oder gemeinnützigen Sozialunternehmen bewerben, heißt es weiter.

Gemeinsam mit dem Partnernetzwerk des Stifterverbandes, bestehend aus Stiftungen, Unternehmen und zivilgesellschaftlichen Akteuren, wird der Stifterverband die ausgewählten Projekte mit weiteren Pionieren vernetzen und in einem mehrstufigen Prozess finanziell fördern und weiterentwickeln. Schließlich erhalten diejenigen drei Projekte den "Wirkung hoch 100"-Preis, die das größte Veränderungspotenzial aufweisen.

Für die Förderung stehen insgesamt bis zu zwei Millionen Euro zur Verfügung. Bewerben können sich Projekte aus öffentlichen Institutionen wie Schulen oder Hochschulen, aus gemeinnützigen Einrichtungen wie Vereinen und Initiativen und von Bildungsträgern oder gemeinnützigen Sozialunternehmen.