Zwei Studienabschlüsse mit einem Studium in zwei Kontinenten erwerben
Erste Absolventen des deutsch-argentinischen Studiengangs „Wirtschaftsingenieurwesen – Ingeniería Industrial“ an der Hochschule Karlsruhe verabschiedet

 

Gemeinsam mit der Universidad Nacional del Litoral (UNL) bietet die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft das Doppelabschlussprogramm „Wirtschaftsingenieurwesen – Ingeniería Industrial“ an. Und dieses stößt bei Personalverantwortlichen global agierender Unternehmen auf der Suche nach international ausgebildeten Mitarbeitern auf großes Interesse, so jedenfalls das Feedback der ersten Absolventen. Diese wurden am 16. November 2019 von Prof. Dr. Angelika Altmann-Dieses, Prorektorin für Studium, Lehre und Internationales der Hochschule, in Anwesenheit der Generalkonsulin der Argentinischen Republik Miriam Chaves und des stellvertretenden Generalkonsuls Esteban Andrés Morelli feierlich verabschiedet und geehrt.

Ohne Verlängerung der Regelstudienzeit

Zum Wintersemester 2017/18 ging das Doppelabschlussprogramm mit der UNL, der in Argentinien auf Platz eins gerankten Forschungsuniversität, im argentinischen Santa Fe an den Start. Es ermöglicht den Studierenden im Bachelorstudiengang „Wirtschaftsingenieurwesen“ der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Karlsruhe und ihren argentinischen Kommilitonen ohne Verlängerung der Regelstudienzeit zwei international anerkannte Hochschulabschlüsse zu erwerben: den deutschen Abschluss „Bachelor of Science (B.Sc.)“ sowie den argentinischen „Ingeniería Industrial“. Das Doppelabschlussprogramm sieht für die Studierenden drei Auslandssemester (ein Praxissemester und zwei Studiensemester) im jeweiligen Gastland vor.

Die ersten Kontakte mit der UNL reichen in das Jahr 2012 zurück, als ein gegenseitiger Studierendenaustausch vereinbart wurde. 2014 folgten zwei durch den DAAD geförderte Summer Schools, eine in Karlsruhe und eine in Santa Fe. Ein weiterer Meilenstein in der transatlantischen Zusammenarbeit zwischen beiden Hochschulen folgte im Frühjahr 2017 mit der Einrichtung des gemeinsamen Doppelabschlussprogramms – mit großem Zuspruch bei den Studierenden: Insgesamt haben bisher 50 deutsche und 30 argentinische Studierende an dem Studierendenaustausch teilgenommen.

Durch finanzielle Unterstützung über das I.DEAR-Programm des Deutsch-Argentinischen Hochschulzentrums cuaa-dahz konnten dabei bisher knapp 20 Stipendien vergeben werden, die den Studierenden die vollständige Finanzierung des Auslandsaufenthalts ermöglichten (800 € pro Monat plus Reisekosten).

Interkulturelle Kompetenzen ausbauen

„Wir sind sehr stolz, als eine der ersten deutschen Hochschulen ein solches Doppelabschlussprogramm im grundständigen Bereich, also auf Bachelorniveau, in den Ingenieurwissenschaften anbieten zu können und dies in Kooperation mit einer der renommiertesten Hochschule in Argentinien“, so Prorektorin und an der Hochschule Karlsruhe programmverantwortliche Prof. Dr. Angelika Altmann-Dieses bei der feierlichen Verabschiedung der drei deutschen und zwei argentinischen Absolventen des gemeinsamen Studienangebots. „Steht doch die Teilnahme an einem solchen Doppelabschlussprogramm mit einer ausländischen Universität ‚am anderen Ende der Welt‘ für Studierende, die bereit sind ihre Komfortzone zu verlassen, um ihren persönlichen und akademischen Horizont zu erweitern sowie ihre Fremdsprachenkenntnisse und interkulturellen Kompetenzen auszubauen und zu optimieren.“

Auch die bei der feierlichen Verabschiedung anwesende Generalkonsulin Miriam Chaves zeigte sich hocherfreut: „Die argentinischen wie auch die deutschen Absolventen sind mit den anerkannten Hochschulabschlüssen beider Länder sowie den erworbenen Sprachkompetenzen optimal für den internationalen Arbeitsmarkt qualifiziert und verfügen über glänzende Berufsaussichten. Und ich gehe davon aus, dass sie in Zukunft auch zum weiteren Ausbau der deutsch-argentinischen Wirtschaftsbeziehungen beitragen werden. Für unsere argentinischen Absolventen ist das integrierte Praxissemester bei renommierten deutschen Unternehmen auf dem heimischen Arbeitsmarkt zudem ein ‚Unique Selling Point‘.“

Und die Erfolgsgeschichte in der Zusammenarbeit mit der Universidad Nacional del Litoral findet seine Fortsetzung: Zum Wintersemester 2019/20 konnte das neue Doppelabschlussprogramm „International Management-Administración“ aus der Taufe gehoben werden, das ebenfalls vom Deutsch-Argentinischen Hochschulzentrum cuaa-dahz gefördert wird.

Weitere Informationen:

Universidad Nacional del Litoral (UNL)

Wirtschaftsingenieurwesen – Ingeniería Industrial