Mit dem Austauschprogramm Erasmus+ können jedes Jahr bis zu 20 Gesell*innen für drei Monate in der italienischen Stadt Volterra leben und arbeiten. 


Hessen: Kultusstaatssekretär Lösel zeichnet Schulen für erstklassige Berufsorientierung aus

„Bei der Fülle an Möglichkeiten, die Schülern auf dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht, ist eine frühzeitige Berufsorientierung heute wichtiger denn je“, erklärt Dr. Manuel Lösel. 


Mecklenburg-Vorpommern: noch rund 1.600 unbesetzte Ausbildungsstellen

Bildungsministerin Bettina Martin: „Eine duale Ausbildung im Land bietet sehr gute Perspektiven, weil die Unternehmen auf gut ausgebildete Fachkräfte angewiesen sind.“ 


Hohe Intelligenz kann mangelndes Interesse nicht ausgleichen

Schüler*innen erzielen die höchsten Lernerfolge, wenn sie gleichzeitig intelligent und interessiert sind. Intelligenz und Interesse befruchten sich gegenseitig.  


„Mach was! Der Handwerkswettbewerb für Schulteams“

Die Aufgabenstellung des Wettbewerbs ist, gemeinsam das Schulgelände attraktiver zu gestalten. Die Projekte sind dabei frei wählbar. Alles mit handwerklichem Hintergrund ist willkommen. 


Für Studienabbrecher: Mit Turboantrieb in die Ausbildung

Win-win-Situation: Studienabbrecher*innen haben das Abi und Vorwissen in der Tasche, welches sie gewinnbringend für ihr Ausbildungsunternehmen einsetzen können. Dafür kann die Lehre, je nach Vorbildung und Qualifikationen, auf bis zu 18 Monate verkürzt werden. 


Migration: Die Werte wandern mit

Doktorarbeit von Lisa Höckel zeigt, dass unterschiedliche kulturelle Werte in den Herkunftsländern der Eltern die Arbeitsmarktbeteiligung, Berufswahl und das Einkommen von Immigranten der zweiten Generation beeinflussen. Sie wurde mit dem Gebrüder-Deschauer-Preis 2019 ausgezeichnet. 


„Frauen für die duale MINT-Ausbildung gewinnen“

Zwei Projekte aus Berlin sowie zwei weitere aus Stuttgart und dem nordhessischen Felsberg sind 2019 im Wettbewerb um den Hermann-Schmidt-Preis vom Verein „Innovative Berufsbildung“ für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet worden. Wettbewerbsthema war „Frauen für die duale MINT-Ausbildung gewinnen“.  


Qualifizierte Erzieher gesucht

Das zukünftige Arbeitsfeld von Erzieher*innen und Kinderpfleger*innen deckt weit mehr als den klassischen Kitabereich ab. Tätigkeitsfelder nach einer Umschulung können auch in Heimen oder in der Jugend- und Kinderarbeit liegen.  


Zehn Jahre Produktives Lernen in Sachsen

Kultusminister Christian Piwarz: "81 Prozent der abschlussgefährdeten Schüler erreichen Hauptschulabschluss. Das ist ein großer Erfolg für die Schüler und Lehrer."