Drehbuchwettbewerb in Baden-Württemberg: Tatort Bodensee 2020
Schulklassen und Jugendgruppen können sich bis 26. November anmelden

 

1 – Straße (Tag / Außen): Ein grölender Haufen Jugendlicher und junger Erwachsener in einer Straße. Auf dem Boden liegen Pappschilder, Plastikflaschen. Alles ist in Bewegung, Menschen rennen durcheinander. STIMMEN (rufen aus dem Off) Es geht los! Es geht los! ... So beginnt die Kriminalgeschichte, deren ersten vier Szenen der Autor Peter Hauser bereits geschrieben hat. Und nun ist Kreativität gefragt. Schulklassen und Jugendgruppen aus Baden-Württemberg dürfen die Handlung weiterspinnen. Denn es geht wieder los: Sie sind eingeladen zum Drehbuchwettbewerb TATORT BODENSEE. Anmeldungen sind noch bis 26. November möglich.

Teamarbeit, Kreativität, Ausdauer: Das Schreiben eines Drehbuchs fordert die Schüler*innen und Schüler, übt aber auch wichtige ‘softskills’ ein. Beim Drehbuchwettbewerb TATORT BODENSEE geht es darum, aus den vorgegebenen ersten Szenen eines Kurzfilms ein spannendes Drehbuch zu erstellen. Eine tolle Aufgabe, die hervorragend in den Deutsch-Unterricht passt, aber auch für (freie) Film-AGs oder Literaturkurse gut geeignet ist. Hauptgewinn ist die Verfilmung des eigenen Kurzfilmdrehbuchs mit Filmprofis.

Mitmachen können 14- bis 20-Jährige, doch auch jüngere Schüler*innen dürfen dabei sein. Einzige Voraussetzung: Die Gruppe/Klasse muss aus Baden-Württemberg kommen. Die Anmeldung erfolgt online durch eine Lehrkraft oder eine/-n volljährige/-n Gruppenleiter*in. Aufgabe ist, die Geschichte von Peter Hauser  in Form eines Drehbuchs weiterzuschreiben. Der geplante Film sollte nicht länger als 15 Minuten sein.

Das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg bietet zum Drehbuchwettbewerb im Dezember und Januar insgesamt drei Weiterbildungen für Lehrkräfte und Gruppenleiter an, alle in Form von Webinaren.

Die Anmeldefrist für den Wettbewerb endet am 26. November, Zeit zum Schreiben ist dann bis zum 3. Februar.

Ausführliche Informationen auf www.tatort-bodensee.de.