Typo3
Ausbildungsbetriebe:
Bundeswehr
Bundeswehr
Karriereberatung
Generaloberst-Beck-Straße 1
55129 Mainz

Ansprechpartner/in:


0800 9800880 (bundesweit kostenfrei)

Zivile Berufe in der Bundeswehrverwaltung

Die Bundeswehr besteht neben Soldatinnen und Soldaten auch aus zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bundeswehrverwaltung. Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Beamtinnen und Beamte der Bundeswehrverwaltung sind dabei in den unterschiedlichsten Aufgabenbereichen im technischen und nichttechnischen Verwaltungsdienst, im Inland wie auch im Ausland tätig.

Für diese anspruchsvollen Aufgaben sucht die Bundeswehrverwaltung ständig qualifizierten und motivierten Nachwuchs. Hier bieten wir Ihnen hochwertige Ausbildungen in mehr als 40 staatlich anerkannten Berufen und in verschiedenen Beamtenlaufbahnen. Diese können in zahlreichen Ausbildungsstätten, wie Fachhochschulen und eigens für die Ausbildung von technischen Berufen eingerichteten Werkstätten, in ganz Deutschland absolviert werden.

Den aktuellen Bewerbungsschluss für eine zivile Laufbahn oder Einstellung erfragen Sie bitte beim Standpersonal vor Ort oder in einem Karriereberatungsbüro in Ihrer Nähe.

Militärische Karriere
Die Soldatinnen und Soldaten der Laufbahn der Offiziere sind Führungskräfte, die als Vorgesetzte oder auch als Spezialisten in den verschiedensten Tätigkeitsfeldern eingesetzt werden. Dieser Beruf bietet Herausforderungen, Chancen und Möglichkeiten, die weit über das Angebot der Wirtschaft hinausgehen. Bei einer Verpflichtungszeit von 13 Jahren ist ein vierjähriges Studium in einem der über 20 verschiedenen Studiengänge an einer der beiden Universitäten der Bundeswehr in München oder Hamburg Bestandteil der Ausbildung. Während dieses Studiums werden unter anderem die Gehaltszahlungen fortgeführt und die kostenfreie medizinische Versorgung sichergestellt. Ganz ähnlich sieht es für die Angehörigen des Sanitätsdienstes aus. Sie absolvieren ein ziviles Medizinstudium und werden anschließend bei einer Verpflichtungszeit von 17 bis 19 Jahren als Ärztin/Arzt der Human-, Veterinär-, Zahnmedizin oder in der Pharmazie bei der Bundeswehr eingesetzt. Wer sich den Traum vom Fliegen ermöglichen möchte und dafür das anspruchsvolle Eignungsverfahren besteht, wird bei einer Verpflichtungszeit von 16 Jahren zum Piloten ausgebildet. Und auch hier wird in der Regel ein Studium angeboten bzw. angestrebt.

Die Laufbahn der Feldwebel bietet eine Alternative zum Studium. Sie wird grob in zwei Gruppen unterschieden. Die Feldwebel des Truppendienstes übernehmen bei einer Verpflichtungszeit von zwölf Jahren Verantwortung und besitzen die notwendigen Qualitäten, unterstellte Soldatinnen und Soldaten zu führen und auszubilden. Die Feldwebel des Fachdienstes hingegen sind ausgewiesene Experten einer zivilberuflichen Fachqualifikation in Kombination mit den Herausforderungen des Soldatenberufs. Kontinuierliche Erweiterung und Vertiefung ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten sind Bestandteile dieser fachbezogenen Qualifizierung bis hin zur zivil anerkannten Meisterebene. Bei einer Verpflichtungszeit von 13 Jahren werden diese Fachkräfte in einem von etwa 50 Berufsbildern – aufbauend auf einer Facharbeiterausbildung – zur Meisterqualifikation gefördert und ausgebildet. Diese Laufbahn ist bereits mit einem Realschulabschluss erreichbar. Im allgemeinen Fachdienst ermöglicht eine abgeschlossene Berufsausbildung den Einstieg mit einem höheren Dienstgrad. Aufgrund der Vielzahl der Feldwebellaufbahnen in den Streitkräften sind grundsätzlich auch andere, kürzere Verpflichtungszeiten
sowie Verlängerungen auf bis zu 25 Jahre möglich.

Soldatinnen und Soldaten, die sich in ihrer beruflichen Qualifikation auf der  Gesellen-/Facharbeiterebene befinden, sind Angehörige der Laufbahn der Unteroffiziere des Fachdienstes. Neben einer militärischen Basisausbildung steht auch hier die Tätigkeit in den vielfältigsten Berufsfeldern im Vordergrund. Die Verpflichtungszeit von neun Jahren sieht unter Umständen auch eine vollwertige Ausbildung in einem der etwa 50 verschiedenen Berufe vor.

Eine weitere Möglichkeit ist der Freiwillige Wehrdienst. Dieser bietet die Möglichkeit den Arbeitgeber Bundeswehr kennenzulernen. Der Zeitraum reicht von sieben bis zu 23 Monaten. Frauen werden bei gleicher Eignung und Leistung bevorzugt eingestellt.

Ausbildung

  • Elektroniker/in verschiedene Fachrichtungen*/**
  • Feinwerkmechaniker/in*/**
  • Industriemechaniker/in*/**
  • Kraftfahrzeugmechatroniker/in*/**
  • Medizinische/r Fachangestellte/r*/**
  • Verwaltungsfachangestellte/r*/**


Mittlerer Dienst:

  • Technische Beamte**
  • Nichttechnische Beamte**
  • Verwaltungswirtschaft**
  • Naturwissenschaftlicher Dienst**
  • Fernmelde- und elektronische Aufklärung**
  • Fachrichtung Feuerwehr**

Studium

Gehobener Dienst:

  • Technische Beamte***
  • Nichttechnische Beamte***
  • Verwaltungswirtschaft***
  • NaturwissenschaftlicherDienst***
  • Bachelorstudium im technischen Bereich***
  • Maschinenbau Fachrichtung Feuerwehr***
  • Informationstechnik***




Vorausgesetzter Schulabschluss:

= Berufsbildungsreife / erweiterte Berufsbildungsreife / Hauptschulabschluss / Erster allgemeiner Schulabschluss
** 
= Mittlerer Schulabschluss / Realschulabschluss / Fachoberschulreife
*** 
= Abitur / Fachhochschulreife