Spürhunde gegen Corona
Hochschule testet Einsatz von Spürhunden bei Großveranstaltungen

 

Hunde verfügen über einen außerordentlich guten Geruchssinn. Was beim Erschnüffeln von Drogen und Sprengstoff funktioniert, tut das offenbar auch gegen Corona-Viren. Eine Pilotstudie der Tierärztlichen Hochschule Hannover hat gezeigt, dass „Corona-Hunde“ in der Lage sind, Speichelproben von infizierten und gesunden Menschen mit rund 94-prozentiger Sicherheit zu unterscheiden. Da die Tiere ihre Entscheidung innerhalb von Sekunden treffen, sind sie damit wesentlich schneller als Antigen-Schnelltests.


Dieses Phänomen möchte die Hochschule nun in einem Projekt in Zusammenarbeit mit dem Konzertveranstaler „Hannover Concerts“ weiter untersuchen. Dabei soll geprüft werden, ob und wie Großveranstaltungen durch den Einsatz der Spürhunde sicherer werden können. Das Projekt wird vom niedersächsischen Kulturministerium mit rund 1,5 Millionen Euro gefördert. Die Studie könnte ein Lichtblick für Künstlerinnen und Künstler und Veranstalter werden, sagte Kulturminister Björn Thümler.


Quelle:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/hochschule-testet-corona-spuerhunde-bei-konzerten.265.de.html?drn:news_id=1283614